Einfluss des Islam auf die Politik der Türkei

Cover
GRIN Verlag, 2009 - 52 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 1,0, Helmut-Schmidt-Universitat - Universitat der Bundeswehr Hamburg (Institut fur Politikwissenschaften, insbesondere Vergleichende Regierungslehre), Veranstaltung: Politische Systeme im Nahen Osten, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Turkei als Erbe des Osmanischen Reiches steht in den letzen Jahren immer wieder als zentraler Punkt in den Medien. Entweder diskutiert die westliche Welt uber einen Beitritt zur Europaischen Union, verurteilt das Vorgehen gegen die Kurden, oder bildet sich Meinungen uber das Kopftuchverbot. Auch in den letzen Monaten geriet die Turkei wieder in den Fokus der Medien, als das turkische Verfassungsgericht am 31. Marz 2008 das Verbotsverfahren gegen die Regierungspartei AKP annahm. Der zentrale Anklagepunkt bestand darin, dass die Partei versuche, den Staat zu islamisieren. Der Generalstaatsanwalt forderte daher das Verbot der AKP, sowie ein langjahriges Politikverbot fur 71 Politiker, unter anderem fur den Ministerprasidenten Recep Tayyip Erdogan und den Staatsprasidenten Abdullah Gul. In der Geschichte der Turkei kam es seit der Demokratisierung 1946 immer wieder zum Erstarken islamistischer Krafte und Parteien, welche den kemalistischen Eliten des Landes opponierten. Seit dieser Zeit griff das Militar vier Mal aktiv ein, setze dem ein Ende und stellte die laizistischen Verhaltnisse wieder her. Die Geschichte der turkischen Politik spiegelt den Kampf zwischen der strikten Trennung von Staat und Religion wieder.Immer wiederkehrende Phasen von Erfolgen fur islamistische Gruppen und Parteien und die rasch folgenden Gegenbewegungen der Kemalisten des Landes, werfen die Frage auf, inwieweit es in der Turkei die Tendenz gibt den Staat vollstandig zu islamisieren. Vielmehr konnte man aus dem geschichtlichen Verlauf auch deuten, dass der Islam nur als Instrument fur Regierende und Regierte herangezogen wird, um die eigene
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einleitung
3
Der Islam in der türkischen Politik Werkzeug von Parteien und Staat
7
Fazit 17 Quellen
19
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Adnan Menderes Amt für Religiöse ANAP Anavatan Partisi Atatürk Basis Bereich Besonders Bestrebungen Bundeszentrale für Politische Cizre daher Diyanet øúleri Baúkanlı÷ı Durchsetzung der Scharia Einfluss des Islam Erdo÷ans erneut Europäischen Union FOCUS-Online gegründeten Geschichte der Türkei Gesellschaft GRIN Verlag Güvenlik Kurulu Hoffmann http://www.bpb.de/popup/popup_lemmata.html?guid=OV9MR0 http://www.diyanet.gov.tr/german/default.asp yanet.gov.tr/german/default.asp http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20070707 Ideologiewandel islamische Glaube islamischen Staat islamischen Stammwählerschaft Islamisierung islamistische Parteien islamistischen Kräfte Jahre Jan Tröster Einfluss Kalifat Karakas Kemalismus Kemalisten des Landes kemalistischen Eliten Koalitionsregierungen konnte Kopftuchverbot Korankurse Kurden Laizismus laizistischen letzen Medien Militärputsches Mittelstand Mudhoon MÜSIAD Nakschibendi-Orden Nationale Sicherheitsrat Necmettin Erbakan Politik der Türkei Politische Bildung politischen System Putsch des Militärs Re-Islamisierung Recep Tayyip Regierung Religiöse Angelegenheiten Republik Säkularisierung sollte sozialen Staat und Religion Staatliche Kontrolle Staatspräsidenten Stand System der Türkei Trennung von Staat Turgut Özal Türkei GRIN Türkisch-Islamische Synthese Türkisch-Islamischen-Synthese türkische Religionsbehörde türkischen Politik Umsetzung der TIS Verbot Verfassung Verfassungsgericht Wahl Wahlerfolg wieder Wirtschaft Wirtschaftslage Wohlfahrtspartei Yavuz Yoldas

Bibliografische Informationen