Nicht streicheln, ich arbeite: Wahre Führ-Hundegeschichten

Cover
epubli, 21.02.2011
Die Faszination und Leidenschaft der Autorin für Hunde spiegeln sich in jeder einzelnen der 44 Führ-Hundegeschichten wieder. Der Leser wird berührt, betroffen, besorgt und auch immer mal wieder belustigt sein. Eins wird dabei deutlich: Die besondere Beziehung zwischen Mensch und Hund! Tanja Kohl hat vor zehn Jahren den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und betreibt seitdem zusammen mit ihrem Mann eine erfolgreiche Blindenführhundschule. Alle Geschichten sind wahr und von der Autorin selbst miterlebt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Vorwort
6
Kiwi Gefahr am Abgrund
19
Nancy Eine Schäferhündin als Polizeihilfskraft
32
Toni Ausbildung mit Hindernissen
47
Amigo Der ICE
62
Arnold Der LabradorRiese
76
Umba Unsere Menschenspezialistin
91
Bonny Ein Blindenführhund als Therapiehund
93
Rusty Mein exotischster Blindenführhund
101
Charly Ein einfühlsamer Labradorrüde
107
Matilda Das Energiebündel
116
Kiwi Acht auf einen Streich
125
Lucky Der Familienkonflikt
134
Luzzie Die Zähmung eines Labradors
144
Bommel Der Scheidungshund
151
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2011)

Tanja Kohl wurde 1969 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Hunden (vier Labrador-Retrievern und einem Schäferhund) in Hessen. Neben der Ausbildung von Blindenführhunden gibt sie Seminare zu diesem Thema und zeigt die Arbeit von Blindenführhunden in Kindergärten, Grundschulen und Altenheimen. In ihrer mobilen Hundeschule gibt sie ihre Erfahrungen auch an Familienhundebesitzer weiter und unterrichtet pädagogische Fachkräfte, die ihren eigenen Hund zum Therapiehund ausbilden möchten.

Bibliografische Informationen