Gesetzessammlung zum Telekommunikationsrecht der Europäischen Union

Cover
Alexander Koch
epubli, 09.04.2014
Seit mittlerweile mehr als einem Vierteljahrhundert erlässt die Europäische Union Sekundärrechtsakte auf dem Gebiet der Telekommunikation, in erster Linie also Richtlinien, die den Mitgliedstaaten gewisse Umsetzungsspielräume belassen, aber auch unmittelbar auf nationaler Ebene geltende Verordnungen. Dieses europäische Telekommunikationsrecht ist für den Rechtsanwender daher in zweierlei Hinsicht von Bedeutung: Es ist einerseits Maßstab und Regelungshintergrund für das Telekommunikationsrecht aller EU-Mitgliedstaaten wie z. B. das deutsche Telekommunikationsgesetz (TKG). Andererseits ergeben sich aus dem Telekommunikationsrecht der EU aber auch bereits unmittelbar diverse rechtliche Verpflichtungen. Angesichts dieser erheblichen praktischen Bedeutung des europäischen Telekommunikationsrechts ist es für jeden Rechtsanwender in diesem Bereich unabdingbar, die relevanten Rechtsvorschriften im schnellen und aktuellen Zugriff zu haben. Hierbei soll der vorliegende Band von Nutzen sein. Er beinhaltet die einschlägigen Sekundärrechtsakte der EU in der Ende 2013 geltenden Fassung und in konsolidierter Form, einschließlich der Erwägungsgründe der ursprünglichen (Basis-) Rechtsakte und etwaiger Änderungsrichtlinien. Das Buch umfasst: Zugangsrichtlinie 2002/19/EG, Genehmigungsrichtlinie 2002/20/EG, Rahmenrichtlinie 2002/21/EG, Universaldienstrichtlinie 2002/22/EG, Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation 2002/58/EG, Telekommunikations-Wettbewerbsrichtlinie 2002/77/EG, Vorratsdatenspeicherungsrichtlinie 2006/24/EG, „Rechte der Bürger“-Änderungsrichtlinie 2009/136/EG, „Bessere Regulierung“-Änderungsrichtlinie 2009/140/EG, GEREK-Verordnung 1211/2009, Roamingverordnung (EU) Nr. 531/2012, Frequenzentscheidung Nr. 676/2002/EG.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Absatz 1 genannten Allgemeingenehmigung Amtsblatt Anbieter Änderung angemessenen Anrufe Anwendung Artikel 15 Absatz auferlegt aufgrund Ausschusses der Regionen Bedingungen Berücksichtigung bestimmten besuchten Netz beträchtlicher Marktmacht betreffenden Betreiber Bezug Binnenmarkt Diensteanbieter digitalen Einklang einschließlich Einzelrichtlinien elektronische Kommunikation elektronische Kommunikationsnetze Endkundenebene Endnutzer Entgelte Entscheidung entsprechend Erbringung erforderlich erlassen Europäischen Gemeinschaften Europäischen Parlaments Europäischen Union festgelegten Frequenzspektrums gegebenenfalls gemäß Absatz gemäß Artikel gemeinsamen Gemeinschaftsrecht GEREK gewährleisten Großkundenebene Großkundenentgelte harmonisierte Höchstentgelte Informationen insbesondere Internationalen Fernmeldeunion Interoperabilität Kommission Kommunikationsnetze und dienste Kunden Markt Maßnahmen Mitgliedstaaten stellen Mobilfunknetzen Möglichkeit nationalen Regulierungsbehörden nationalen Regulierungsbehörden sollten Nettokosten Nummern Nutzer Nutzungsrechte öffentlich zugänglicher elektronischer öffentlicher Kommunikationsnetze personenbezogener Daten Privatsphäre Rates Rechte Rechtsvorschriften Richtlinie 2002/21/EG Rahmenrichtlinie Roaming Roaminganbieter Roamingkunden Rufnummer Schutz sicherzustellen SMS­ sowie Sprach­ Stellungnahme technische Teilnehmer transparent und/oder Universaldienstes Universaldienstverpflichtungen Unterabsatz Unternehmen Verarbeitung personenbezogener Daten Verbraucher Verfahren Verkehrsdaten Verordnung EG Verpflichtungen Vertrags Verwaltungsausschuss vorliegenden Richtlinie Vorratsspeicherung Vorschriften Wettbewerb wirksam Ziele zugänglicher elektronischer Kommunikationsdienste Zugangsrichtlinie Zusammenschaltung zuständigen nationalen Behörden Zweck

Bibliografische Informationen