Grinin: Wie ein Ministerialbeamter sich nach Liebe und Abenteuer sehnte - und beides bekam

Cover
Robert Runge ist Beamter im Bundesministerium der Finanzen. Er arbeitet so viel, daß wenig Zeit fürs Privatleben bleibt. Robert leidet zwar nicht darunter, aber eigentlich will er nicht ewig Single sein, und echte Abenteuer bietet selbst der abwechslungsreichste Ministerialdienst nicht. Robert lernt Claudia kennen, die Persönliche Referentin des Umweltministers, und plötzlich begegnet ihm alles auf einmal: Liebe und Abenteuer, Tod und Gefahr. Ein Minister wird ermordet, die düstere Vergangenheit des Kalten Krieges steht wieder auf, Geheimdienste schlagen zu, und Robert muss retten, was er liebt - und die Welt vor einer furchtbaren Bedrohung schützen. "Grinin" ist Vieles zugleich: Bürosatire und Kulturkritik an den herrschenden Verhältnissen, bundespolitische Utopie und Röntgenbild der Berliner Republik, Liebesgeschichte und faktenreicher Rückblick auf ein besonders scheußliches Kapitel des Rüstungswettlaufs mit der Sowjetunion, ein Genremix irgendwo zwischen Danny Kaye's "Die Lachbombe" und Alfred Hitchcock's "Der zerrissene Vorhang".
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17

Abschnitt 9

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2014)

Jürgen Walnshoff kennt die Welt der Bundesregierung und der Politik aus Jahrzehnten als Akteur in leitenden Positionen und als Berliner Berater zu Fragen der Finanz-, Europa- und Verteidigungspolitik.

Bibliografische Informationen