(fe:liks) oder Die Stunde des Therapeuten

Cover
epubli, 05.03.2014
Der Ich-Erzähler ist Psychotherapeut. Er hat sich auf Krisenbewältigung und Burn-out-Syndrom spezialisiert und behandelt seit geraumer Zeit ausschließlich Privatpatienten aus dem Management und Show-Business. Er fühlt sich der High-Society zugehörig und hat sein Leben dementsprechend eingerichtet. Eines Tages betritt ein heruntergekommener Mann, Felix Job, seine Praxis, der einst ein reicher Börsenspekulant war. Er befinde sich in einer Sinnkrise und verspreche sich vom Therapeuten Hilfe. Obwohl zunächst ablehnend, versagt sich der Therapeut nicht. Felix erzählt in mehreren Sitzungen seine fatale Geschichte. Parallel zur spannenden Erzählung seines Patienten vollzieht sich im Therapeuten langsam und unbewusst eine Veränderung, die droht, ihn aus der Bahn zu werfen und seine Familie zu zerstören.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Eine spannende und zugleich erschütternde Parabel auf Karriere und Gier.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2014)

Jahrzehnte als Chirurg tätig gewesen. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen: "Der kundige Patient", "Puerto de la Cruz", "Die beste Freundin", "Frontbewährung", "Die Ohnmacht der Macht" (Die letzten Tage Kaiser Heinrichs IV. ), "Hinter dem Horizont" (Anspruch und Wirklichkeit im Leben einer Ärztin. "(fe:liks) oder die Stunde des Therapeuten"

Bibliografische Informationen