Flucht ins Leben: Roman einer verführten Jugend

Cover
epubli, 05.02.2014
Erst 17 Jahre sind sie alt, als sie Ende November 1944 zum Militärdienst einberufen und nach nur kurzer Ausbildung im Januar 1945 in die Schlacht geworfen werden, um die Großoffensive der Roten Armee aufzuhalten. Vier Monate später bei Kriegsende im Mai sind von den 800 jungen Soldaten nur noh 67 übrig. - "Flucht ins Leben" erzählt mit der Figur des "Högner" die Kriegserlebnisse dieser jungen Soldaten, die Gefangennahme und Entwaffnung der Reste der deutschen Armee und die wochenlangen Märsche der Gefangenenkolonnen durch die Tschechoslowakei nach Osten Richtung Polen. Wenige Stunden vor der Einlieferung ins KZ Auschwitz gelingt Högner unter dramatischen Umständen die Flucht: der Beginn eines langen, abenteuerlichen Marsches nach Westen, mal als Deutscher, mal als "Holländer". - Es sind nur wenige Monate, aber Monate des Untergangs einer Armee und eines Staates: Alles aus der Sicht eines einfachen Soldaten geschildert, eines verführten, verfluchten und von den Nazis missbrauchten Jugendlichen.- Unmittelbar nach dem Krieg, noch ganz unter dem Eindruck des Erlebten, hat der Autor als 20jähriger die mörderischen Ereignsse an der Front aufgeschrieben - und erst über sechs Jahrzehnte später die eigentliche Flucht: eine nicht alltägliche Besonderheit dieses Romans.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 19
Abschnitt 20
Abschnitt 21
Abschnitt 22
Abschnitt 23
Abschnitt 24
Abschnitt 25
Abschnitt 26

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 27
Abschnitt 28
Abschnitt 29
Abschnitt 30
Abschnitt 31
Abschnitt 32
Abschnitt 33
Abschnitt 34
Abschnitt 35

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2014)

Helmut Höfling, geb. in Aachen, war Journalist, Kritiker, Dramaturg und Regisseur am Theater, Redakteur beim Fernsehen, lebt jetzt in Bad Homburg. Viele Reisen führten ihn durch Europa, Afrika, Amerika, Asien, Australien, u. a. nach Sibirien, zum Kaukasus, und Kilimandscharo, nach Nepal, Sikkim, Mexiko, zu den Andamanen. Bis jetzt hat er über 120 Bücher veröffentlicht, auch in Spanisch, Holländisch, Russisch, Georgisch, Kirgisisch, Rumänisch, Ungarisch, Bulgarisch, Armenisch. Weltauflage 2,3 Millionen. Rundfunksender in vielen Ländern haben über 1.850 Sendungen im Hörfunk und Fernsehen ausgestrahlt. Seine Reihe „Der kleine Sandmann bin ich“ ist als „Meilenstein der WDR-Geschichte“ ausgezeichnet worden. Mehrf. Auswahlliste Deutsher Jugendbuchpreis. Intern. Jgd.-Biblio.: Weißer Rabe

Bibliografische Informationen