Besprechungen situationsbezogen steuern: Band 2: Umsetzung zu konkretem Handeln

Cover
epubli, 08.08.2013
Aufteilung des Gesamtthemas Das Gesamtthema ist in zwei eigenständige Bände aufgeteilt, damit man im E-Book schneller zu den entsprechenden Informationen durchblättern kann. Band 1: Gründe, Voraussetzungen, Bewertungsverfahren, Zusammenarbeit Verschiedene Situationen, Voraussetzungen, Besprechungsraum, Bewertungsmöglichkeiten, Teamarbeitsregeln, Verhalten bei einer Besprechung, Diskussionsführung, Kritik. Band 2: Umsetzung zu konkretem Handeln Kosten-/Nutzen-Rechnung, verschiedene Situationen, Problemphase, Lösungsphase, Entschlussphase, Entscheidungsfindung, Ziele, Protokoll, Maßnahmenkatalog. Beide Bände sind situationsbezogen beschrieben. Sie können deshalb so vorgehen, dass Sie zunächst mit der Situation anfangen, die Sie am meisten stört. Ist die Situation erfolgreich bewältigt worden, können Sie mit der nächsten wichtigen Situation weitermachen. Diese Situationen werden bei Band 2 besprochen: o Unklare Ziele Bei mehreren unterschiedlichen Besprechungspunkten ist es häufig von vornherein unklar, um was es eigentlich geht. Wie kann man Besprechungspunkte präzisieren? o Die Teilnehmer können sich nicht zu einer Entscheidung durchringen. Wie kann man Entscheidungen herbei führen? o Es werden keine Lösungen erreicht Was kann man tun, um echte Besprechungsergebnisse zu erreichen? o Keiner will sich um eine bereits festgelegte Aufgabe eines Aufgabenkatalogs kümmern Wie geht man am besten vor? o Protokoll erstellen Wie kann man dafür sorgen, dass das Protokoll von allen Teilnehmern möglichst schnell verabschiedet wird? o unnötige Besprechungen Wie kann ich sie als Besprechungsleiter vermeiden? o Die Besprechung dauert länger als erwartet. Wie kann ich das als Besprechungsleiter verhindern? o Die Diskussion dreht sich im Kreis! Während der Diskussion von Punkt 4 der Tagesordnung beginnt ein Teilnehmer die Ergebnisse von Tagesordnungspunkt 1 in Frage zu stellen. Es besteht jetzt die Gefahr, dass die ganze Gruppe die Diskussion von vorne beginnt und unnötig viel Zeit verbraucht wird. Was kann man dagegen tun? o Verbündete Wie kann ich als Besprechungsleiter verhindern, dass sich einige Teilnehmer offensichtlich bereits vorab verständigt haben o Es findet eine 8-stündige Besprechung statt. Wie kann ich als Besprechungsleiter erreichen, dass trotz der überlangen Zeit konkrete Ergebnisse erreicht werden? o Das Besprechungsthema ist so interessant, dass mehr als 20 Personen teilnehmen wollen. Was kann man tun?
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Häufige Begriffe und Wortgruppen

20 Minuten abfragen Ablauf der Besprechung Abteilungen Alternativen Aufgabe eines Aufgabenkatalogs Aufteilung des Gesamtthemas beginnt ein Teilnehmer beginnt und unnötig beispielsweise Bepunkten bereits festgelegte Aufgabe bereits vorab verständigt Besprechungsleiter erreichen Besprechungsleiter verhindern Besprechungspunkte präzisieren Besprechungsraum Besprechungsteilnehmer Brainstorming Brainstorming­Sitzung Cluster Deshalb Diskussion von vorne echte Besprechungsergebnisse einige Teilnehmer offensichtlich Einladung Einwand E­Mail Entscheidungen herbeiführen Entscheidungsfindung Entschlussphase Ergebnisse von Tagesordnungspunkt externen Cloud Filzstifte Flipchart geeignete Visualisierung Ideenphase Ideensammlung Informationen Ja/Nein­Entscheidungen Karten Killerphrasen konkrete Ergebnisse erreicht konkretem Handeln Kosten­/Nutzen­Rechnung kümmern Wie geht kurz Laptop mit Beamer Lösung Lösungsphase Maßnahmenkatalog möglichst schnell verabschiedet muss Nutzung einer externen offensichtlich bereits vorab Praxistipp Problemlösung Problemlösungsfrage Problemphase Projekt eClass Protokollant schreibt Protokollführer protokolliert Punkte Roboter Routinebesprechungen schriftlich sofort SOLL­Frage Tagesordnung beginnt Teilnehmer die Ergebnisse Teilnehmer offensichtlich bereits Teilnehmern möglichst schnell Teilziele Thema Themen trotz der überlangen Übersicht über verschiedene Umsetzung zu konkretem unnötige Besprechungen unserer verschiedene Situationen Vor­ und Nachteile Werbemaßnahmen sollten durchgeführt W­Frage Zeitbedarf Zeitplan Zurufe Zuruffrage

Über den Autor (2013)

Prof. Dr. techn. Klaus Palme, Dipl. Ing. hat an der Technischen Universität München und Wien studiert, war Betriebsberater für Produktionsrationalisierung, danach Leiter einer Weiterbildungsabteilung für mittlere und obere Manager im Bereich "Zentrale Technik" eines Großunternehmens. Seit 1980 leitete er den Bereich "Datenbanken, Innovation, Informationstechnologien, Arbeitsorganisation und Verbandsberatung" am Institut der deutschen Wirtschaft, Köln. Schwerpunkte waren die Durchführung mehrerer Forschungsprojekte zum Aufbau und zur Nutzung von Datenbanken, Innovationsstimulierung, Aufbau von Informationsdiensten im Internet, Leiter der Geschäftsstelle von eCl@ss.

Bibliografische Informationen