Das Eselchen des heiligen Nikolaus und andere Weihnachtsgeschichten

Cover
epubli, 02.08.2013
Warum stellen alle Kinder am Abend vor dem Nikolaustag ihre Schuhe vor die Tür? Richtig, damit der heilige Nikolaus sie mit Leckereien füllt. Und warum legt ihr neben die Schuhe eine Möhre oder ein Zuckerklümpchen? Richtig, als kleines Dankeschön für das Eselchen, das den weiten Weg vom Himmel zur Erde herab den großen Sack mit den Geschenken getragen hat. Ja, das wisst ihr. Aber wisst ihr auch, wie der Esel "Das Eselchen des heiligen Nikolaus" geworden ist? Nun, das ist eine lange Geschichte, bei der das Fohlen Komet, der Hofhund Bello, der kleine Heinz, der heilige Petrus und viele andere mehr eine Rolle spielen. Und ihr erfahrt auch, wie Grauchen, so heißt das Eselchen, eines Nachts von der Erde immer geradeaus auf den Mond zu rennt hinauf bis zur goldenen Himmelspforte. - "Das verschwundene Engelchen und der Himmelshund Schnupperich" führt uns in die Himmelswerkstatt, wo all die vielen Engelchen die Spielsachen basteln, die euch das Christkindchen zu Weihnachten bringt. Doch große Aufregung herrscht dort eines Tages, als das Engelchen Blinkeblank verschwunden ist und der Himmelshund Schnupperich mit seiner Wundernase den ganzen Himmel durchstöbert. - So kurz vor Weihnachten, besonders aber an Heiligabend können alle Kinder kaum noch erwarten, bis endlich das Christkindchen all die Geschenke bringt, die man sich gewünscht hat. Der kleine Emil mit den Sommersprossen ist ein ganz besonderer Naseweis, ein "Schlüsselloch-Gucker", der schon vorher genau sehen will, was unterm Weihnachtsbaum liegt. Aber wie er dabei ein Matschauge bekommt und was seine Schlüsseloch-Guckerei sonst noch für Folgen hat, das müsst ihr schon selber lesen. - "Die kleine Tanne", die noch allein im Wald stehen geblieben ist, fühlt sich so einsam, gerade an Weihnachten. Doch ihre besten Freunde, der Hase, der Igel und das Eichhörnchen, die auch nicht gern allein sein wollen, fassen einen Entschluss. Statt Trübsal zu blasen, feiern sie gemeinsam das schönste Weihnachtsfest, das es je im Wald gegeben hat - zusammen mit dem Christkind. - Die Reihe "Der kleine Sandmann bin ich" von Helmut Höfling ist als "Meilenstein der WDR-Geschichte" ausgezeichnet worden. Jetzt endlich auch als E-Book erhältlich zum Vor- und Selberlesen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2013)

Helmut Höfling, geb. in Aachen, war Journalist, Kritiker, Dramaturg und Regisseur am Theater, Redakteur beim Fernsehen, lebt jetzt in Bad Homburg. Viele Reisen führten ihn durch Europa, Afrika, Amerika, Asien, Australien, u. a. nach Sibirien, zum Kaukasus, und Kilimandscharo, nach Nepal, Sikkim, Mexiko, zu den Andamanen. Bis jetzt hat er über 120 Bücher veröffentlicht, auch in Spanisch, Holländisch, Russisch, Georgisch, Kirgisisch, Rumänisch, Ungarisch, Bulgarisch, Armenisch. Weltauflage 2,3 Millionen. Rundfunksender in vielen Ländern haben über 1.850 Sendungen im Hörfunk und Fernsehen ausgestrahlt. Seine Reihe „Der kleine Sandmann bin ich“ ist als „Meilenstein der WDR-Geschichte“ ausgezeichnet worden. Mehrf. Auswahlliste Deutsher Jugendbuchpreis. Intern. Jgd.-Biblio.: Weißer Rabe

Bibliografische Informationen