Kontinent der Bücher: ZEIT-Kanon der europäischen Literatur nach 1945

Cover
epubli, 26.09.2013
Der ZEIT-Kanon der europäischen Literatur nach 1945 stellt die 70 wichtigsten Werke und Autoren der Nachkriegszeit vor – zehn für jedes Jahrzehnt – und versammelt damit alle Artikel der erfolgreichen ZEIT Feuilleton-Serie aus dem Sommer 2012. Mit 70 Rezensionen namhafter Literaturkritiker, Interviews mit bekannten zeitgenössischen Autoren wie Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk oder Cees Nooteboom und Chroniken der sieben Jahrzehnte sowie einer vollständige Bibliografie der besprochenen Titel.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Vorwort
Die Brücke über die Drina
VON KEVIN VENNEMANN
VON IJOMA MANGOLD
1984
Ana María Matute die große Dame der spanischen Literatur erinnert
Die Mandarine von Paris
Boris Pasternak erzählt von Liebe und Schicksal in den Stürmen
La Storia
Ich habe den englischen König bedient
Niederländer Cees Nooteboom
Das Buch der Unruhe
VON THOMAS GLAVINIC
Wichtige Ereignisse der achtziger Jahre
Der Fuchs war damals schon der Jäger
Thomas Bernhard hasst furios ganz Österreich jeden Menschen und alle

Wichtige Ereignisse der fünfziger Jahre
Die Stimmen des Abends
Ansichten eines Clowns
VON PETER VON MATT
Malina
Gleissendes Glück
bis 2012
Das Buch von Blanche und Marie
Parallelgeschichten
Bibliografie

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2013)

DIE ZEIT ist mit über 500 000 verkauften Exemplaren die größte Qualitätszeitung Deutschlands. Die Wochenzeitung steht für gründlich recherchierte Hintergrundberichte und meinungsstarke Kommentare. Gegründet 1946 in Hamburg, erscheint DIE ZEIT jede Woche donnerstags – mit Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Bildung Gesellschaft, Reisen und Geschichte. Herausgeber ist Josef Joffe. Seit 2004 ist Giovanni di Lorenzo Chefredakteur.

Bibliografische Informationen