Köter-Roulette: Ein kriminalistischer Hunde-Roman der besonderen Art

Cover
epubli, 12.12.2012
Stefan ist 19. Nicht nur, weil er mit 9 Jahren gebissen wurde, hat er panische Angst vor Hunden und bewaffnet sich. Eines Tages kommt es tatsächlich zu einer Attacke, welche ungeahnte Ausmaße annimmt. In der Folge stirbt auch ein Mensch! Das Spielkasino lässt schreckliche Ereignisse vergessen, im Strudel der Roulette-Räder. Dort lernt man einen Talibanflüchtling aus Afghanistan kennen. Obwohl auch beim Roulette Rot und Schwarz dominieren, versucht man dabei nicht an Blut und Tod zu denken, sondern zu gewinnen und zu vergessen. Doch der entscheidende Fall der Kugel lässt sich genauso wenig voraussehen wie das kommende Unheil. Alptraumhaft, dramatisch, Einblick gebend, teilweise humorvoll, 120 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18

Abschnitt 9
Abschnitt 10

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2012)

Jonas Scotland studierte zunächst Psychologie, bevor er lange Jahre im Polizeidienst tätig war.

Bibliografische Informationen