Pugna Pugnarum: Die Schriften der alten Legende

Cover
epubli, 26.06.2012
Der Mensch ist jenes Wesen, das vom Guten als Krönung seiner Schöpfung erschaffen wurde. Er sei ein würdiger Vertreter seiner selbst und könnte womöglich ein Bündnis zwischen den beiden gegensätzlichen Mächten hervorbringen oder aber dem Bösen dazu verhelfen, die Welt in eine ewige Finsternis zu stürzen und somit zum Scharfrichter seines eigenen Schöpfers werden. Das Märchen spielt auf dem wunderschönen Planeten Primus und aus der Perspektive eines von fünf Stämmen, die sich ein bezauberndes Stückchen Land in Frieden teilen, bis es zu Unstimmigkeiten kommt. Wer soll am Ende die Entscheidung bringen, die Götter und ihre Titanen beziehungsweise Halbgötter oder die Menschen, die sich im Zuge ihrer Entwicklung als sehr mächtig erwiesen haben? Gibt es noch Hoffnung für die Menschheit und welche Rolle spielt die Macht der Weisheit?
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2012)

Pugna Pugnarum ist das erste Werk

Bibliografische Informationen