Die Himmel gaben Blau

Cover
„Hier schreibt ein ‚Konservativer’“ diagnostiziert der Singer-Songwriter Stephan Sulke im Vorwort. Und es stimmt ja. Matthias Schumacher jagt mit seinen Gedichten keiner Mode nach, er versucht Zeitlosigkeit. „Die Himmel gaben Blau“ - auch ein Exorzismus wider den Zeitgeist, ein sanfter, aber steter. Schumachers blaue Himmel bieten einen Zufluchtsort aus Ästhetik und Poesie, wenn der Geist unserer Zeit mal wieder erbarmungslos auf uns einklingelt. Ohne Parolen, Floskeln und Demonstrationen. Dafür mit ewigen Fragen, mit Momentaufnahmen und Allzeitgültigem gegen die Poesieverdrossenheit unserer Tage, wo die Blaue Blume längst auf der Roten Liste steht. Matthias Schumacher, der Journalist und Autor, legt hier seinen ersten Gedichtband vor. Romantisch und zuweilen ironisch. Inklusive aller Gedichte aus dem Zyklus um „Frau Z.“ und einiger Kostproben seiner expressionistischen Phase. 60 Gedichte. Auslese aus 12 Jahren.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2011)

Matthias Schumacher, Jahrgang 1976, aufgewachsen im Brandenburgischen, lebt und arbeitet seit 1998 in Berlin. Als Journalist und Autor schrieb er für diverse Online-Medien. Seit 2011 widmet sich Matthias Schumacher verstärkt der Lyrik und Epik. Website: www.matthias-schumacher.com

Bibliografische Informationen