Das verfluchte Bild

Cover
epubli, 28.10.2021 - 352 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Ein spektakulärer Kunstraub in Gotha kurz vor der Wende. Der staatlich forcierte Ausverkauf von Kunstgegenständen aus der DDR gegen dringend benötigte Devisen ruft verbrecherische Seilschaften auf den Plan, die im Chaos der untergehenden DDR ihr eigenes Schäfchen ins Trockene bringen wollen. Charlott von Feyerabend, die achtjährige Enkelin eines regimekritischen Kunstsachverständigen des Landes, wird dabei Ohrenzeugin eines Mordes aus Geldgier. Es geht um den Besitz eines verschwundenen Gemäldes. Mehr als zwanzig Jahre später führt die Spur des verschwundenen Bildes nach Bulgarien. In einem Land, ausgeblutet durch die neuen Machthaber nach der Wende, sucht Charlott nach dem Holbein, wobei sie nicht nur von einem ehemaligen Stasi-Offizier, sondern auch von der bulgarischen Mafia verfolgt wird. Auf ihrer Suche erhält sie Unterstützung von Freunden, die sie im Hotel Mystica kennenlernt. Aber kann sie jedem vertrauen? Im wilden Rhodopen-Gebirge kommt es zum tödlichen Finale.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2021)

Im Jahre 1953 wurde ich in Karlsruhe geboren. Nachdem meine beiden Töchter erwachsen waren, habe ich den Berufsalltag hinter mir gelassen und bin mit meinem Mann nach São Paulo gezogen. Dort verbrachte ich acht wunderschöne, spannende Jahre. Schauplätze meiner ersten fünf Bücher sind São Paulo und Rio de Janeiro. In diesen Jahren, und auch später noch, bin ich viel um die Welt gereist. Von Brasilien verschlug es mich nach Hessen, wo mein erstes Buch mit dem Schauplatz Frankfurt entstand. Zurzeit lebe ich in Burgas am Schwarzen Meer. Hier in Bulgarien entstand mein neuester Roman „Das verfluchte Bild“.

Bibliografische Informationen