Elfenkind: Das Geheimnis des Raben

Cover
epubli, 09.02.2021 - 432 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Ein geheimnisvoller Rabe begleitet das Waisenmädchen Kristina schon seit ihrer Geburt vor etwa acht Jahren. In der Nähe des Waisenhauses, in dem sie lebt, lernt sie Gaagi kennen. Er ist der Häuptling einer kleinen Gruppe Diné, wie sich die Navajo selbst nennen. Sie sind auf der Flucht vor Soldaten und gelangen mit Hilfe von Kristina und dem Raben in eine geheimnisvolle Welt, in der sie allerlei Abenteuer erleben und einen schweren Kampf bestehen müssen, bis sie schließlich das Geheimnis des Raben lüften können. Auf ihrer Reise durch Kalima, diese andere Welt, in die sie gelangen, treffen sie auf Elfen, magische Wölfe, Elementare und viele verschiedene, fantastische Wesen. Außerdem auf einen Zauberer, der diese Welt seit Jahren unterdrückt, immer mit dem Ziel, noch mehr Macht zu erlangen. Letztendlich erkennen Gaagi und Yas, wie die Diné das Mädchen Kristina nennen, dass sie erst den Zauberer vernichten müssen, bevor sie ihre gefangenen Stammesmitglieder retten können. Werden die magischen Wesen, die sie dort treffen, ihnen helfen? Und können sie am Ende das Geheimnis des Raben tatsächlich lüften?
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 20
Abschnitt 21
Abschnitt 22
Abschnitt 23
Abschnitt 24
Abschnitt 25

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 26
Abschnitt 27
Abschnitt 28
Abschnitt 29
Abschnitt 30
Abschnitt 31
Abschnitt 32
Abschnitt 33

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2021)

Daniela Baumann hat ihren Kindern jeden Abend etwas vorgelesen, doch anders, als alle Kinder, die sie bisher erlebt hat, mochten die beiden Söhne keine Wiederholungen. Also fing sie irgendwann an, die Geschichten selbst zu schreiben. Zuerst Fanfiktion, zu den Büchern, die ihre Kinder liebten, doch nach und nach entstand die Idee zum ersten eigenen Buch in ihrem Kopf. Irgendwann traute sie sich dann darüber, diese Ideen tatsächlich zu schreiben und zu veröffentlichen. Inzwischen ist auch das zweite Buch fertig. Da sie nur nebenbei schreiben kann - im realen Leben arbeitet sie als Hörgeäteakustikerin - dauert es immer ein wenig, bis etwas Neues entsteht, auch wenn ihr die Ideen wohl nie ausgehen werden.

Bibliografische Informationen