Der Sohn der Serpentia

Cover
epubli, 16.01.2021
Eine mächtige Fuchsfamilie herrscht über den magischen Wald Silvam. Die Königin und der König sind schon viele Jahre verheiratet, doch schaffen es nicht ein Kind zu bekommen. Aus Verzweiflung entscheidet die Fuchskönigin zu Serpentia, der Schlangengöttin zu beten. Die Schlange ist bekannt dafür, Wünsche zu erfüllen, jedoch zu einem hohen Preis. Kurz darauf ist es soweit und sie bekommen einen Sohn, welcher zum stärksten aller Füchse heranwächst. Bedauerlicherweise hat er schlechte Eigenschaften. Immer wieder stibitzt er Dinge, welche er hübsch findet und ist hoffnungslos dem Glücksspiel verfallen. Eines Tages trifft er auf eine große Schlange, welche ihn zu einem Spiel herausfordert. Wird der Prinz des Waldes auf die zwielichtigen Angebote der Schlange Serpentia eingehen? Welchen Preis muss er bezahlen?

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2021)

Verena Ebner wurde 1993 in Bozen in Südtirol in Norditalien geboren. Die Autorin liebt die schönen Künste und ist begeisterte Liebhaberin von klassischer Musik und Theater. Sie lebt im schönen Tirol und schöpft aus der malerischen Landschaft ihre Kreativität und Inspiration. Ihre Genres sind homoerotische Romane, Dramen und Fantasy.

Bibliografische Informationen