Stinkender Verdacht: Schwabenkrimi

Cover
In einer dunklen Gasse nahe des Spullberger Bahnhofs im beschaulichen Schwabenländle wird die völlig zerstochene Leiche von Günter Schwab entdeckt. Hauptkommissar William Herle übernimmt die Ermittlungen. Währenddessen gehen die Proteste gegen die von Bürgermeister Knapp geplante Biogasanlage am Tigersheimer Gatter in eine neue Runde, bei denen Walter und Norbert zurückgehalten werden müssen. Als schließlich seine Tochter Anna-Luisa in Gefahr gerät, muss er schnell kombinieren...

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2020)

Ann-Katrin Zellner wurde 1994 in Nürtingen geboren und lebt heute (wieder) in der Nähe von Stuttgart. Etwas außerhalb der City, damit sie die Ruhe und die Natur genießen kann. Tagsüber verkauft und repariert die gelernte Augenoptikermeisterin Brillen. Abends schreibt und liest sie am liebsten Krimis und Thriller. Zwischendurch landen auch Sachbücher oder Fachartikel über Augenoptik auf ihrem Lesestapel. Das Schreiben ist ihre Leidenschaft, schon früh in der Schule begann sie mit Gedichten und ersten kleinen Kurzgeschichten. Ihr erster Schwabenkrimi „Stinkender Verdacht“ erschien im Januar 2017 im Self-Publishing. Rund zweieinhalb Jahre später erschien mit „Nasser Verdacht“ der zweite Schwabenkrimi – ebenfalls im Self-Publishing.

Bibliografische Informationen