Mord im ersten Leben: Gwen Fishers erster Fall

Cover
Anonyme Gestalten surfen tagtäglich im Internet, um unerkannt ihren geheimen Fantasien nachzugehen. Wie eng die virtuelle und die reale Welt zusammenhängen, muss Hauptkommissarin Gwen Fisher in ihrem ersten Fall erfahren. Die alleinerziehende Mutter, die erst vor kurzem ihren geliebten Mann verloren hat, versucht ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, als der Täter das erste Mal zuschlägt. Mit Hilfe ihres 14-jährigen Sohnes erfährt sie Dinge aus einer virtuellen Parallelwelt im Internet, die sie nicht für möglich gehalten hatte. Spärliche Hinweise deuten auf Zusammenhänge hin, die sie zuerst nicht richtig zu deuten vermag. Zu spät bemerkt sie, dass der Killer bereits in der realen Welt die Fährte zu ihrer Familie aufgenommen hat.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2020)

Ich wurde in Hessen geboren und habe an der Technischen Universität in Braunschweig Elektrotechnik studiert. Der ›Datensicherheit‹ galt damals mein Hauptinteresse und dies wurde im Laufe der Jahre durch ›Identitätsdiebstahl‹, ›Social Engineering‹ und ›Big Data‹ ergänzt. Durch meine berufliche Tätigkeit erhalte ich tagtäglich Inspirationen für weitere Bücher meiner Thriller-/Krimireihe. Als Ausgleich allerdings suche ich Zerstreuung in meinen Aktivitäten der Videobearbeitung und der Erstellung von Sightseeingvideos.

Bibliografische Informationen