Nana

Cover
epubli, 12.09.2019
Erotische Bibliothek Band 19: Nana von Émile Zola Sammlung klassischer erotischer Werke der Weltliteratur Die intrigante und triebhafte Prostituierte Nana erobert mit List und Charme die feine Gesellschaft, deren Dekadenz, Hemmungslosigkeit und Verderbtheit der Nanas in nichts nachsteht. Zola schildert wortgewandt, wie die talentlose ehemalige Straßendirne mittels ihrer körperlichen Vorzüge zu gesellschaftlichem Ansehen gelangt, zugleich jedoch auch an ihrem Leichtsinn zugrunde geht.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2019)

Émile Édouard Charles Antoine Zola, geboren am 2. April 1840 in Paris und gestorben am 29. September 1902 in Paris, war ein französischer Schriftsteller, Journalist und Maler. Er gilt als einer der großen französischen Romanciers seiner Zeit sowie Begründer und Leitfigur des literarischen Naturalismus. Als Journalist erhielt er besondere Aufmerksamkeit mit seinem Artikel "J’accuse ...!" (Ich klage an ...!), der wesentlich zur Aufklärung der Dreyfus-Affäre beitrug.

Bibliografische Informationen