Der Zweikampf

Cover
Die Erzählung findet gegen Ende des vierzehnten Jahrhunderts statt. Herzog Wilhelm von Breysach wird von einem Heckenschützen getötet. Die Tatwaffe verweist auf den Bruder von Breysachs, Graf Jakob, den Rotbart, der vor einem in Basel kaiserlich einberufenen Gericht aussagen muss. Dort beruft der Graf sich auf sein Alibi, dass er zur Tatzeit einer heimlichen Affäre mit der verwitweten Frau Wittib Littegarde von Auerstein nachgegangen sei. Als Beweis dieser Liaison bringt der Graf einen Ring hervor, der dem verstorbenen Ehemann gehörte...

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2019)

Heinrich von Kleist (1777-1811) war ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist. Bekannt ist er vor allem für das historische Ritterschauspiel „Das Käthchen von Heilbronn“, sein Lustspiel „Der zerbrochne Krug“ und für seine Novellen „Michael Kohlhaas“, „Die Marquise von O....“ und „Das Erdbeben in Chili“. Am 21. November 1811 nahm sich Kleist zusammen mit seiner Begleiterin Henriette Vogel das Leben.

Bibliografische Informationen