Mein Leben als Personenschützer: Band IV Die Geiselnahme

Cover
Wie schon in meinen anderen Büchern dieser Serie hier einige 'Schmakel' aus den vergangenen Einsätzen als Personenschützer oder Privatermittler. Wenn ich was hasse, dann wenn man Kindern was antut. Da werde ich zum Tier und nicht nur ich mein ganzes Team. Das man dann nicht zimperlich ist versteht sich von selbst oder? Es gibt Dinge die kann man besser ohne irgendeine Behörde, nenne bewusst nicht das Wort Polizei, klären. Oft ist dann der "Gefreitenweg". der schnellere und nicht selten der sichere. Und geht es dabei einzig und allein um das Wohl der Geisel! Ich handle da nicht selten nach dem Motto: Was du nicht willst was dir man tut- das füg auch keinem anderen zu!

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2019)

„Erst über 69 Jahre Lebenserfahrung und eine fast tödliche Krankheit konnten mich dazu bewegen, einige meiner zahlreichen Erlebnisse niederzuschreiben, um so auch andere daran teilhaben lassen zu können. Doch wie konnte ich dies bewerkstelligen, ohne meine Berufsehre zu verletzen? Klar möchte ich mich hier nämlich von einigen Schönlingen der englischen Königswache, indiskreten Sekretären oder skrupellosen Bodyguards von VIPs unterscheiden, die rigoros die intimsten Geheimnisse ausplaudern und überdies auch noch die Namen ihrer Schutzpersonen offenbaren. Selbst einige meiner „Klienten – dazu gehörten Staatspräsidenten, Könige und Königinnen, Prinzen und Prinzessinnen, Scheichs, fürstliche Regierungsfamilien, auch wichtige Personen aus der Wirtschaft ermunterten mich zu schreiben.

Bibliografische Informationen