#MeToo: Die wichtigsten ZEIT-Artikel zur Sexismus-Debatte

Cover
epubli, 11.05.2018
0 Rezensionen
Im Oktober 2017 beginnen auf Twitter zahlreiche Frauen unter dem Hashtag »MeToo« davon zu berichten, wie sie Opfer von sexueller Belästigung oder sexueller Gewalt wurden. Ausgelöst durch Vorwürfe gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein, entwickelt sich schnell eine weltweite, dynamische Debatte über Machtmissbrauch und sexuelle Belästigung im Alltag, insbesondere am Arbeitsplatz. Doch die #MeToo-Debatte bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich: Wie verhindert man, dass verbale Belästigung in einem Atemzug mit Vergewaltigung behandelt wird? Wie schafft man es potentielle Täter einer Vorverurteilung zu entziehen? Und wie gehen wir mit Künstlern und ihren Werken um, die sich als Schuldige erweisen? Mit einer Auswahl hochaktueller ZEIT-Artikel nähert sich dieses E-Book der #MeToo-Debatte auf detaillierte, perspektivenreiche Weise. Interviews mit Experten und kritische Analysen werden ergänzt um persönliche Erfahrungsberichte und bieten eine spannende und informative Lektüre. Die Kapitel: - Macht und Missbrauch - Geregelter Verkehr - Zensur von unten? - Herausforderungen der Debatte

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2018)

DIE ZEIT ist mit über 500 000 verkauften Exemplaren die größte Qualitätszeitung Deutschlands. Die Wochenzeitung steht für gründlich recherchierte Hintergrundberichte und meinungsstarke Kommentare. Gegründet 1946 in Hamburg, erscheint DIE ZEIT jede Woche donnerstags – mit Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Bildung Gesellschaft, Reisen und Geschichte. Herausgeber ist Josef Joffe. Seit 2004 ist Giovanni di Lorenzo Chefredakteur.

Bibliografische Informationen