Kashi: Stadt der Liebe und des Lichts

Cover
epubli, 01.02.2018 - 482 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
In einer kalten Novembernacht in Manhattan muss der Komponist und Cellist Paul Madden erkennen, dass sein Erfolg ihm nichts bedeutet und sein Leben ihm leer und schal erscheint. Auf der Flucht vor diesen leidvollen Emotionen begegnet Paul einer mysteriösen Frau, die nicht nur ihn, sondern auch seine Zukunft besser zu kennen scheint, als er selbst. Wie von ihr vorausgesagt, reist er kurz darauf nach Berlin. Die winterliche, deutsche Hauptstadt übt einen eigenartigen Einfluss auf Pauls Gemüt aus. Eine nie gekannte Sehnsucht nach Frieden und dauerhaftem Glück bricht in ihm auf. Inmitten von unheimlichen Visionen und verstörenden Begegnungen taucht die Unbekannte wieder auf. Sie ist eine berühmte Sitar-Spielerin und lädt Paul ein, sie in Varanasi, der hinduistischen Pilgerstadt am Ganges, zu besuchen. Dort führt sie ihn sanft zu einem spirituellen Bewusstsein und einer völlig neuen Einstellung zum Leben und zur Musik als heilender, bewusstseinsverändernder Kraft. Langsam öffnet Paul sich dem Leben, erlaubt seinen Emotionen zu fließen und stellt sich verdrängtem Schmerz, der älter ist, als er ahnen kann. Denn sein Weg zur Heilung führt durch ein dunkles Kapitel der Menschheitsgeschichte und Paul muss sich entscheiden, ob er die grausame Wahrheit um jeden Preis ertragen kann.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 20
Abschnitt 21
Abschnitt 22
Abschnitt 23

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 24
Abschnitt 25
Abschnitt 26
Abschnitt 27
Abschnitt 28
Abschnitt 29
Abschnitt 30

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2018)

Daniela Jodorf, geb. 1969, schreibt seit 1997 spirituelle Romane. Seit ihrem sechzehnten Lebensjahr beschäftigt sie sich mit Psychologie, Philosophie, Achtsamkeitsschulung, Meditation und Selbsterforschung. Ihre Bücher enthalten insbesondere Elemente der spirituellen Psychologie, des Yoga, Advaita Vedanta und Kashmirischen Shaivismus.

Bibliografische Informationen