Anna Karenina: Historischer Roman

Cover
epubli, 11.05.2017
»Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich; aber jede unglückliche Familie ist auf ihre besondere Art unglücklich.« Mit diesem Satz beginnt das Meisterwerk Leo Tolstois. Der Bestseller Anna Karenina gilt als einer seiner besten Romane. Das Werk entstand zwischen 1875 und 1877. Mit feiner psychologischer Beobachtungsgabe schildert Leo Tolstoi die inneren Konflikte der Titelheldin Anna Karenina, die wegen der leidenschaftlichen Beziehung zu einem Mann Ehebruch begeht und ihre Familie hinter sich lässt. Anna Karenina versucht die neue Beziehung weder gegenüber ihrem Ehemann noch gegenüber der Gesellschaft zu verheimlichen. Der Bruch mit den gesellschaftlichen Konventionen in einer Zeit, als angebahnte Ehen noch die Regel waren, macht Anna Karenina zur Außenseiterin. Seitensprünge sind in der besseren Gesellschaft durchaus üblich, jedoch nicht auf die offene Art und Weise, wie Tolstoi sie in Anna Karenina beschreibt. Anna Karenina von Tolstoi wurde neben Madame Bovary (1856) von Gustave Flaubert und Effi Briest (1895) von Theodor Fontane zu einer der berühmtesten Ehebrecherinnen der Weltliteratur. Der Roman begeistert er durch die bis ins kleinste Detail mit großer Menschenkenntnis dargestellten Charaktere. Tolstoi kontrastiert Anna Kareninas Lebensentwurf mit den Lebenswegen einiger konventionellerer Charaktere. Durch die parallel erzählten Handlungsstränge zeigt Leo Tolstoi auch lebenswerte Alternativen zu Anna Kareninas Entscheidungen. Der Autor Leo Tolstoi wirft für dieses Gesamtbild seine gesamte eigene Lebenserfahrung in die Waagschale. Das Große an dem Roman Anna Karenina ist die absolute, fast mitleidlose Folgerichtigkeit der Ergebnisse individueller Entscheidungen. Der Zufall hilft nicht, er mildert nichts ab. Die Konflikte werden bei Tolstoi nicht durch äußere Schicksale gelöst. Tolstoi erlaubt sich in seinem Bestseller nur Lösungen, die aus dem Tun der Menschen direkt hervorgehen. Damit macht Tolstoi den Menschen zum Regisseur seines Schicksals.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2017)

Leo Tolstoi entstammt dem Adelsgeschlecht der Tolstois und wuchs als das vierte von fünf Geschwistern auf. Seine beiden Hauptwerke sind „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“. Auf ausgedehnten Reisen durch Westeuropa tauschte er sich mit Künstlern wie Charles Dickens und Iwan Turgenew aus. In Russland baute Tolstoi reformpädagogische Schulen auf, die eine individuellere Persönlichkeitsentwicklung der Kinder anstrebten. Nach einigen Jahren wurden die Schulen von der zaristischen Verwaltung geschlossen. Über sein populäres Grundschullehrbuch „Alphabet“, das mit einer Auflage von 1,5 Mio. Exemplaren verbreitet wurde, übte Leo Tolstoi jedoch weiterhin starken Einfluss auf die Grundschulbildung aus.

Bibliografische Informationen