Krieg gegen Väter: Das Drama eines Scheidungskindes

Cover
epubli, 17.01.2018
„In dem im Kral Verlag erschienen Buch 'Krieg gegen Väter' erzählt die 11-jährige Ronja ihre Trennungsgeschichte und die ihres 12-jährigen Bruders Kaito. Das von einem wahren Gerichtsfall ausgehende Buch zeigt mit aller Offenheit die Not der betroffenen Kinder auf, lässt jene, die nie mit solchen Fällen zu tun hatten, ungläubig den Kopf schütteln, und Betroffene, meist Kinder und Väter, werden einen Großteil ihres eigenen Falles beschrieben finden. Dieses Buch sollte eine Pflichtlektüre für alle Elternteile, JugendwohlfahrtsmitarbeiterInnen, PolitikerInnen, RichterInnen, GutachterInnen und auch JournalistInnen sein, damit wenigsten einigen Personen die Absurdität und die Bösartigkeit ihres Handeln bewusst wird.“ Veronika Holzinger, sempre-vita.com, 20. Juni 2014

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2018)

Mag. Michael Hüter ist Kindheitsforscher, Pianist und Aktivist. Der Autor wurde 1968 in Kärnten, Österreich geboren. In den 1990er Jahren studierte er Geschichte, Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Salzburg. Von 1996 bis 2012 lebte Michael Hüter als freischaffender Pianist und Komponist. 2014 erschien die Piano-Solo-CD It’s my way to paradise. Ein neunjähriges gerichtliches Obsorgeverfahren, „eine der bestürzendsten Justizaffären, die Österreich je erlebt hat” (NEWS), und zahlreiche Recherchen zu Not und Leid von Trennungskindern, führten zu dem Buch Krieg gegen Väter. Das Drama eines Scheidungskindes, Kral Verlag, 2014.

Bibliografische Informationen