Fake-News: Die wichtigsten ZEIT-Artikel über die Wahrheitskrise

Cover
epubli, 15.12.2017
0 Rezensionen
Stimmt es, dass der französische Präsident, Emmanuel Macron, homosexuell ist? Betreibt Hillary Clinton ein satanistisches Netzwerk? Oder einen Kinderpornoring? Diese Falschnachrichten verbreiteten sich im Vorfeld der jeweiligen Präsidentschaftswahlen in Frankreich und den USA rasend schnell. Tausendfach auf Online-Plattformen geteilt, verändern Fake-News öffentliche Diskurse und beeinflussen demokratische Wahlen. Sogenannte „Social Bots“ machen die massenhafte Verbreitung auf sozialen Netzwerken zu einem lukrativen Geschäft. Verschwörungstheorien sind kein neues Phänomen, sondern existieren seit Jahrhunderten. Dennoch charakterisiert das „postfaktische Zeitalter“ einen noch nie da gewesenen Einfluss der dreisten Lügen. Der mächtigste Mann der Welt, Donald Trump, verbreitet regelmäßig Falschmeldungen über Twitter, und auch der staatliche russische Fernsehsender Russia Today bedient sich häufig eigener Wahrheiten zu Propagandazwecken. Doch wie geht die Gesellschaft mit Fake-News um, in einer Zeit, in der „gefühlte Tatsachen“ den politischen Ton angeben? In diesem E-Book finden Sie ZEIT-Artikel, die sich mit der Geschichte, den Ursachen und Risiken sowie den Maßnahmen gegen Fake-News beschäftigen. Reportagen, Interviews mit Experten, Kommentare und Analysen zahlreicher ZEIT-Autoren versprechen eine spannende Lektüre.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2017)

DIE ZEIT ist mit über 500 000 verkauften Exemplaren die größte Qualitätszeitung Deutschlands. Die Wochenzeitung steht für gründlich recherchierte Hintergrundberichte und meinungsstarke Kommentare. Gegründet 1946 in Hamburg, erscheint DIE ZEIT jede Woche donnerstags – mit Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Bildung Gesellschaft, Reisen und Geschichte. Herausgeber ist Josef Joffe. Seit 2004 ist Giovanni di Lorenzo Chefredakteur.

Bibliografische Informationen