Herr der Welt: Verse von B. Mich. Grosch

Cover
In diesem Band findet der geneigte Leser 36 didaktische Verse (Gedichte), welche unter anderem philosophische Betrachtungen über Sinn und Zweck des Lebens als solches anstellen. Auszug: Ein Wort der Bibel lässt mich grübeln; - und in mir regt sich Widerspruch. Man möge dies’ mir nicht verübeln, auch wenn’s Kritik am Heilig’ Buch. * Da Gott mir hat Verstand gegeben, zu denken meinen eig’nen Weg und blind nicht nach der Schrift zu leben, denk’ ich, es ist kein Sakrileg. * Nicht sind als Lämmer wir geboren, zu dulden und zu leiden nur. Zu And’rem war’n wir auserkoren, statt nur zum Trieb oder zur Schur. * So sträubt sich denn in meinem Inner’n alles, was machet meinen Sinn, wenn ich mich muss der Wort’ erinnern: `Halt’ auch die and’re Wange hin.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2017)

Der Autor, Bernd Michael Grosch, geboren 1954 in Rheinland-Pfalz, sieht sich als eine Art 'Weltenbummler', der bereits 1973, im Alter von 18 Jahren zum ersten mal Deutschland verließ, um einen Gutteil der Erde und ihrer Bewohner kennenzulernen und fast neun Jahre in Indien zu leben. Die so gemachten Erfahrungen wurden zum Teil in mehreren Büchern verarbeitet. Seit März 2009 lebt der Autor wieder in Deutschland.

Bibliografische Informationen