Der Orden des Cata-Shi’an: Eine Gute-Nacht-Geschichte für Jill

Cover
epubli, 11.10.2017 - 6 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
"Empathie ersetzt keine Telepathie. Was sind Autos?“, meinte die Jüngerin der Ordens, der den Kleinen Kater verehrte und verschwand. Ich beschloss, dass Telepathie eben doch keine Lösung für alle Probleme sei, drehte mich um und versuchte zu schlafen. Diese kurze Geschichte erzählt Jills Großvater ihr in der anderen Welt, auf der anderen Seite dieser Galaxis. Sie ist eine Auskopplung aus dem dritten Band der Alien-Reihe und bereits an die Realitäten angepasst, die in dieser Welt herrschen und zusätzlich mit Bildern versehen. Als Jill diese Welt betritt, ist sie frustriert, dass sie nicht so ist wie ihre Mutter. Ihr Großvater motiviert sie, darüber nachzudenken, ob das, was sie unterscheidet, wirklich eine Behinderung ist, oder vielleicht auch eine Gabe, die es lohnt, zu entwickeln. Aber eigentlich handelt diese kurze Geschichte nur von Katzen...

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2017)

Kiara Borini lebt an Rande von Berlin, Speckgürtel genannt, kurz bevor die "Pampa" beginnt und arbeitet in Berlins neuer Mitte, da wo der allgemeine Wahnsinn Alltag feiert. Dort ist sie eine geschätzte Paar-Therapeutin, die mit Gesprächen, Mediation und durch das Drücken der richtigen Trigger-Tastenkombinationn, die Beziehung zwischen Mensch und PC wieder ausbalanciert. Sie liebt ihre fünf Katzen und das Schreiben. Auch ernsten Themen ringt sie augenzwinkernd ein Schmunzeln ab. Foto: Urbschat, Berlin

Bibliografische Informationen