Der Dolch des Propheten: Historischer Roman

Cover
Im Jahre 1188 wird der Waise Falko aus seinem Klosteralltag gerissen und zur Ausbildung bei den Tempelrittern gezwungen. Noch bevor dieser Wille seines unbekannten Vaters umgesetzt werden kann, wird Falko Ziel eines Attentates und überlebt nur knapp. Vor den Scherben seines Lebens stehend, ist er Ziel weiterer Anschläge, deren Ursache ihm unbekannt bleibt. Als er der Malteserin Elisabeth das Leben rettet, hilft sie ihm zum Dank bei der Suche nach seiner Herkunft. Die beiden verlieben sich ineinander. Nach der Aufnahme in den Orden offenbart sich dem jungen Templer allmählich eine düstere Vergangenheit: Seine Eltern wurden von Malik al Charim, einem arabischen Vasallen Saladins, und Henry de Fontes, dem Statthalter Maltas, umgebracht. Die Suche seines adeligen Vaters Raimund nach einem der größten Geheimnisse der Christenheit und die Familientragödie seiner Mutter Fatima, einer orientalischen Prinzessin, sind untrennbar damit verknüpft. Falko wird immer tiefer in einen Strudel schlimmer Ereignisse hineingezogen, die vor langer Zeit begannen und einen unglaublichen Fortgang finden. Dann erfährt er, dass sein angeblich ermordeter Vater noch lebt ... Kurzbeschreibung:"Der Dolch des Propheten“ ist ein mittelalterlicher Roman aus der Zeit zwischen dem zweiten und dritten Kreuzzug, auf historischen Tatsachen fußend.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2017)

Ralf-Erik Thormann, Jahrgang 1967, lebt im westfälischen Münsterland. Dem Abitur folgte eine kaufmännische Ausbildung. Seither arbeitet er als Angestellter in seiner Heimatstadt. Schier grenzenloses Interesse am Mittelalter mit all seinen Facetten ließ schon zu Schulzeiten die Idee eines entsprechenden Romans reifen. Erst später entstand jahrelanger Arbeit sein Erstlingswerk - "Der Dolch des Propheten". Auf dem Fundament einer sorgfältigen Recherche aufgebaut, fußt das Werk auf historischen Tatsachen.

Bibliografische Informationen