Christmas Blues: Geschichten für Weihnachtshasser

Cover
epubli, 21.11.2016
0 Rezensionen
Drei Kurzgeschichten für all diejenigen, die mit Weihnachten wenig bis nichts anfangen können. Sie spielen am Heiligabend, wobei "Der Weg zurück" bereits im Oktober beginnt - in jener Zeit, in der in den Geschäften die Weihnachtsdekoration aufgebaut wird und die übliche Keksmischung den Spekulatius weichen muss. Ob die Protagonisten ihren Weihnachtsabend in der Kneipe verbringen oder am Küchentisch zu Hause - sie sind sich ihrer Einsamkeit an diesem Familientag überdeutlich bewusst. Mit der christlichen Tradition können sie eher wenig anfangen. Stimmt es, dass die Selbstmordraten an Heiligabend in die Höhe schnellen? Und: Würde Jesus heute Weihnachten feiern? Drei Geschichten mit Überraschungseffekt.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2016)

Bisher ein Roman und ein Erzählband im Print, daneben zwei Kurzgeschichtenbände als eBook. Veröffentlichungen in diversen Zeitschriften und Anthologien. Unter anderem die Erzählung "Feucht" im deutschen "Playboy" (8 Seiten) und die persische Übersetzung seiner Erzählung "Berührungen" in "Sharazâd". Er arbeitete drei Jahre als freier Mitarbeiter bei der "Hamburger Rundschau". 1997 folgte ein erstes Buch beim Verlag Marion von Schröder: "Die schönste Sache der Welt". Der Band erhielt vom ekz.bibliotheksservice, der Einkaufszentrale für Öffentliche Büchereien, die Bewertung "Für jeden Belletristikbestand zu empfehlen". 2002 erschien sein erster Roman, "Das dritte Prinzip". Der Freunscht Media Verlag nahm den Roman 2012 unter dem Titel "Das Ende der Leichtigkeit" in sein Programm auf.

Bibliografische Informationen