Stellen die Enthüllungen Ed Snowdens ein Ereignis im Sinne Alain Badious dar?: Eine wissenschaftliche Abhandlung zum Ereignis- wie Seinsbegriff Badious.

Cover
Ed Snowden, für manche ein Verbrecher, für viele ein Held, hat weltweit die Wahrnehmung moderner Datenverarbeitung nachhaltig verändert. Als ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter legt er erstmals die umfassenden elektronischen Techniken für Datenzugriffe offen, die bis dato dem Reich der Fiktion zugeschrieben wurden. Seine spektakuläre Flucht nach Asien mit der Preisgabe von Geheimdienstmaterial stellte umgangssprachlich zweifellos ein Ereignis dar. Aber auch ein Ereignis im badiouschen Sinne? Der französische Tausendsassa Alain Badiou - Gründer einer politischen Bewegung, Theaterstücksautor und Mathematiker - fällt vor allen Dingen als Philosoph mit neuen Ansätzen auf. Zentral ist dabei der Ereignisbegriff, um demjenigen des Seins näher zu kommen. Dabei werden die Ereignisstätte, die Benennung des Subjekts mit interpretierendem Eingriff, die Treueprozedur bis hin zur Wahrheit bemüht, um letztlich das generische Element aufzuspüren. Anhand der Enthüllungen Ed Snowdens soll untersucht werden, ob der Ereignisbegriff Badious erfüllt ist - um sich damit zugleich einem aktuellen Thema der Grundlagenphilosophie zu widmen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
1
Abschnitt 2
2
Abschnitt 3
3
Abschnitt 4
4
Abschnitt 5
5
Abschnitt 6
6
Abschnitt 7
7
Abschnitt 8
8
Abschnitt 9
9
Abschnitt 10
10
Abschnitt 11
11
Abschnitt 12
12
Abschnitt 13
13
Abschnitt 14
14
Abschnitt 15
18

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2016)

Die jahrelange exekutive Feinarbeit, auf Grundlage diverser Studienerfahrungen, ermöglicht mir nunmehr ein Schreiben für einen breiteren Leserkreis.

Bibliografische Informationen