Neurologie-Wegweiser

Cover
Dieser Wegweiser will versuchen, Klarheit in die Arbeitsweise von Neurologen und das Fachgebiet der Neurologie zu bringen. Auch für diejenigen, die schon häufiger beim Neurologen waren, gibt der Wegweiser wertvolle Tipps und Informationen. Der Wegweiser gibt einen Überblick und Informationen zu den wichtigsten neurologischen Krankheitsbildern, Untersuchungsmethoden, Therapiemöglichkeiten und zu Hilfen, die neben der Medizin möglich sind. Dabei werden einzelne Beschwerdekomplexe wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schädigungen von Nerven an Armen und Beinen, Störungen der Sinnesfunktionen, Schwindel, aber auch typisch neurologische Erkrankungen wie Parkinson und Multiple Sklerose und Demenz besprochen. Auch werden Tipps für die Bewältigung des Alltages bei chronischen Erkrankungen sowie Tipps im Umgang mit Behörden gegeben. Dieser kann nur zur Orientierung dienen. Auf keinen Fall kann er das Gespräch mit dem Arzt ersetzen. Dieser Wegweiser soll auch als Aufforderung verstanden werden, alle wichtigen Informationen und alles was aus Patientensicht wichtig ist, mit dem Arzt zu besprechen. Der Wegweiser kann dabei helfen, Worte für das zu finden, was geschildert werden soll und noch einmal zu überlegen, welche Informationen wichtig sein können, indem er Anregungen gibt über bestimmte Krankheitssymptome genauer nachzudenken und sich auch zu erinnern, was im Vorfeld passiert ist.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Inhalt
18
Therapien einzelner neurologischer Erkrankungen 75
95

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Allerdings Alzheimer Krankheit Antikörper Armen und Beinen Arzt auftreten Ausfälle Bandscheibenvorfall Behandlung Beispiel Bereich Beschwerden besonders wichtig bestimmten Betreuung Betroffenen Bewegungen Bildgebung Blutabnahme Blutdruck Blutung Bogengänge Botenstoff chronischen Schmerzen Computertomographie Cortison Demenz Demenzformen Diagnose Doppelbilder Dopplersonographie Drehschwindel Durchblutungsstörungen eingesetzt elektrische Impulse entsprechend Entzündung Epilepsie epileptischen Anfall erst Erwerbsminderungsrente evozierte Potentiale Fahrtüchtigkeit führen Gefäß Gehirn genannten Gesichtslähmung gibt Grad der Behinderung Halswirbelsäule handelt häufig herauszufinden hilfreich Innenohr Karpaltunnelsyndrom Kernspintomographie kommen kommt Kopf Kopfschmerzen Körper Krankengymnastik Laboruntersuchungen Lähmungen lassen Lendenwirbelsäule Magnetfeld Maßnahmen Medikamente medikamentöse Therapie medizinischen meistens Messung Migräne möglich Morbus Menière Morbus Parkinson Multiple Sklerose Muskel muss Narkolepsie Nebenwirkungen Nerven an Armen Nervenleitgeschwindigkeit Nervenzellen neurologischen neurologischen Erkrankungen neurologischen Praxis notwendig Patient Patientenverfügung plötzlich Polyneuropathie Regel Rückenmark Schädigung Schlaf Schlafwandeln Schlaganfall schmerzhaft Schmerzmitteln schnell Schwindel Sehstörungen Selbsthilfegruppen selten Situation sogenannte sollten sowie spezielle Sprachstörungen stark Störung Symptome Tinnitus typischen unterschieden Ursache Vermeidung verschiedene viele Wegweiser weiteren Untersuchungen wieder Wirbelsäule Ziel

Über den Autor (2016)

Frank Romanowski ist Neurologe

Bibliografische Informationen