Die Stufen des Autogenen Trainings: Eine praxisbezogene Anleitung zum Erlernen des Autogenen Trainings

Cover
Der Arzt Dr. med. Oscar Hammer, ein Nestor des Autogenen Trainings beschreibt aus seiner jahrzehntelangen Praxis die praktische Anwendung des Autogenen Trainings in seinen drei Stufen. In der ersten Stufe geht es um die gesundheitsfördernde, ganzheitliche Tiefenentspannung von Körper, Geist und Seele, die den Zugang zum Unterbewusstsein erleichtert. Auf dieser Basis geht es in der zweiten Stufe dann um gewünschte Verhaltensänderungen durch formelhafte Vorsätze, einer Art Autosuggestion oder Selbsthypnose. In der dritten Stufe wird deren Wirkung noch verstärkt durch psychodynamisch wirksame, geführte Phantasiereisen, die eine positive Persönlichkeitsentfaltung ermöglichen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Dr. med. Oscar Hammer hat sich als Arzt und als Autor in seinen vielfältigen Wirkungskreisen um das Autogene Training sehr verdient gemacht. So in Bad Nauheim als Chefarzt des Sanatoriums Hassia, als kommissarischer Leiter der Kurklinik am Südpark der LVA Hessen und dann als leitender Arzt am Hessischen Staatsbad Bad Nauheim. In den Jahrzehnten seiner klinischen Tätigkeit hat er das Autogene Training mit Erfolg als ein gutes Stück Therapie bei seinen Patienten eingesetzt. Seit über 20 Jahren führte Dr. Hammer aber auch das Autogene Training ebenso erfolgreich als Gruppentherapie im Rahmen ärztlich geleiteter Gruppentherapien in Bad Nauheim durch, wo dem Autogenen Training ein besonderer Platz innerhalb der begleitenden Kurort-Therapie eingeräumt wurde. Kurse für Autogenes Training führte Dr. Hammer seit vielen Jahren auch im Institut für Verhaltenstherapie und Präventivmedizin sowie in Zusammenarbeit mit dem Kneipp-Verein in Bad Nauheim und Friedberg durch.

Bibliografische Informationen