Heiteres Strandleben (schwäbisch): Auf der suche nach dem Lachen der Menschen.

Cover
epubli, 24.08.2015
Der Sommer, sagt jeder, habe so gewisse Vorzüge, das Wetter betreffend. Auf den Sommer, sagt jeder, lässt man so schnell nichts kommen. Es sei denn, er präsentiert sich von seiner unrühmlichen Seite. Dann wird schnell gemault und gemeckert, sich beschwert und das Gesicht lang gezogen, oder unter die Sonnenbank platziert. Allen voran - die Meckerer meine ich natürlich - diejenigen, die die kluge Entscheidung entschieden haben, die Ferien hierzulande zu verbringen. Hierzulande ist es nämlich sehr schön. Mitunter sogar schöner, als in jenen Landen, wo man die Sprache nicht versteht, die Sonne letztlich doch viel zu heiß und unerträglich ist, und die Matratze viel zu weich-, viel zu hart ist, mitunter sogar fröhliche Kolonien beherbergt, die Wände zu dünn zum Stehen, das Essen zu schlecht um auf dem Tisch zu landen, und der simple Genuss einer läppischen Tasse Kaffee, kraterähnliche, dunkle Löcher in die Urlaubskasse reißt. Es sollen schon Urlauber aus dem Urlaub zurückgekommen sein, die sich von diesen Tatsachen nie wieder so richtig erholt haben, und sich schworen, im nächsten Jahr, die kostbare Ferienzeit zu Hause zu verbringen. Der Nachteil daran ist nur: ... dann hat man wenig-, oder überhaupt Nichts zu erzählen. Doch wer eine Reise tut ..., der hat auch was zu lachen. Sollte man meinen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 9
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

In meinem Buch "Tanz der Optimisten" erfährt man, warum ich so früh aus dem Berufsleben ausgeschiedenen bin. Über 35 Jahre habe ich in der Baubranche zugebracht. Dreiviertel davon mit meinem eigenen Unternehmen. 2012 dann Burn out. Zwangspause. Ende. Es gab für mich nichts Schöneres als Häuser zu entwerfen-, zu bauen- oder zu renovieren. Aber so habe ich letztlich die Schriftstellerei entdeckt, und liebe es jetzt Bücher zu schreiben. Habe Zeit zu lesen, zu lernen. ..., und zu leben.

Bibliografische Informationen