Empfehlungen für die weitere Entwicklung der Wissenschaftlichen Informationsversorgung des Landes NRW

Cover
epubli, 10.06.2015
eLearning und Open Access sind wichtige Themen der zukünftigen Informationsversorgung wissenschaftlicher Einrichtungen. Sie können jedoch nur im Kontext eines Gesamtkonzepts der Informationsversorgung sinnvoll diskutiert werden. Beide Themen werden in dieser Studie daher vor allem in Wechselwirkung mit anderen Elementen einer integrierten Informationsversorgung der Hochschulen des Landes NRW diskutiert. Im ersten Teil der Studie wird ein Modell für die zukünftige Informationsversorgung in NRW entwickelt. Der letzte Teil gibt einen Gesamtüberblick über den Status Quo der wissenschafltichen Informationsversorgung in sowohl Nordrhein-Westfalen als auch im internationalem Kontext. Dabei wurde sowohl auf aktuelle Literatur zu den Themenkomplexen zurückgegriffen als auch eine Reihe von Interviews mit Gesprächspartnern aus den relevanten Feldern der landesweiten und internationalen Informationsversorgung durchgeführt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 20
Abschnitt 21
Abschnitt 22
Abschnitt 23
Abschnitt 24
Abschnitt 25
Abschnitt 26
Abschnitt 27

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 28
Abschnitt 29
Abschnitt 30
Abschnitt 31
Abschnitt 32
Abschnitt 33
Abschnitt 34
Abschnitt 35
Abschnitt 36
Abschnitt 37

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

aktuelle allerdings Angebote Århus Association Aufgaben Beispiel beispielsweise Bereich Bereitstellung Bertelsmann­Studie Bibliotheksgesetz Bibliothekssysteme Bibliothekstypen Bibliothekswesen California Cyberinfrastructure dänischen derzeit Deutsche Dienstleistungen Digital Library eBooks Education einheitlichen Einrichtungen einzelnen Hochschulen eLearning elektronische Empfehlungen Entwicklung Fachhochschule finanziellen Finanzierung folgende gemeinsamen Gesprächen Gesprächspartner Gesprächsteilnehmer Google große Hochschulbibliotheken Hochschulen des Landes Hochschulfreiheitsgesetz Hochschulleitung Hochverfügbarkeit Information Informationsinfrastruktur Informationskompetenz Informationsmanagement informationstechnischen Informationsversorgung Infrastruktur Inhalte innerhalb insgesamt Institutionen integriert internationalen Internet IT­Infrastruktur Jahr jeweiligen JISC Kalifornien Köln Kommunen Kontext Kooperation Landes NRW landesweiten langfristig Langzeitarchivierung lokalen Management Medien Michael Kerres MIWF Modell möglich Nationalbibliothek Nationallizenzen neue Neuseeland New Zealand Niederlanden Nordrhein­Westfalen nutzen Nutzung öffentlichen Bibliotheken Open Access Projekt Public Libraries Publikationen Rahmen Rechenzentren regionalen Research Ressourcen Schulbibliotheken SCONUL Semantic Web Services Software sollte sowie Stadtbibliothek stärker Strategie Studierenden Systeme technischen Technologien Trend Universität Universitätsbibliotheken unserer unterschiedlich Unterstützung verschiedenen weitere weiterhin wesentlich wichtigsten wissenschaftlichen Bibliotheken zentrale Zudem Zugang Zukunft

Über den Autor (2015)

Jahrgang 1950. Dr. phil. (Neuere Geschichte) 1975, Universität Graz, Österreich. PostDoc. Sociologie, Institut f. Höhere Studien, Wien, 1978. University for Advanced Studies, Vienna, 1978. 1978 - 1997 Wiss. Referent am Max-Planck-Institut für Geschichte, Göttingen. Forschung an Grundlagen einer Methodologie der Historischen Informatik. Seit 1995 auch Prof. "Historical computer Science" an der Universität Bergen, Norwegen. Gastprofessuren Jerusalem (1987), London (1993), Firenze (1993). 1997 - 2000 Gründungsdirektor des "Humanities Information Technology Research Programme" und des dazugehörigen Forschungszentrums der Universität Bergen, Norwegen. Seit 2000 Prof. "Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung" an der Universität zu Köln.

Bibliografische Informationen