Schreibabys: Der Ratgeber für junge Eltern

Cover
Die häufigste körperliche Misshandlung, die bei Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Monaten vorkommt, ist das Schütteln. Die Folgen für die Babys sind körperliche und geistige Behinderungen, unter denen sie lebenslang leiden. Etwa 30 Prozent der Babys überleben die Folgen des Schüttelns nicht. Statistisch gesehen sind vor allem sogenannte Schreibabys betroffen. Schätzungen zufolge sterben in Deutschland etwa 100 bis 200 Babys jährlich an den Folgen des Schüttelns. Dieser Ratgeber möchte Eltern darüber aufklären, wie es zu solchen Überforderungssituationen kommen kann. Warum das Schütteln so gefährlich ist und wie Sie das Baby erfolgreich und schnell beruhigen und somit solche Momente verhindern können. Die Einnahmen dieses Buches gehen an die Präventionsarbeit des Vereins Schüttelkinder e.V.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Jessica Kilonzo ist Mutter und von Beruf Fachaerztin fuer Kinderheilkunde und Jugendmedizin. Im Rahmen Ihrer Facharztausbildung arbeitete Sie viele Jahre auf einer Neugeborenen- und Säuglingsstation.

Ulrike Schlüter ist Heilpraktikerin und Medizinjournalistin. Sie hat schon viele Eltern mit Schreibabys in Ihrer Praxis erfolgreich behandelt und verfügt dadurch über einen praxisnahen Zugang.

Manuela Hennig ist studierte Philosophin und Soziologin und selbst Mutter von drei Kindern. Als ihre beste Freundin ein Schreibaby bekam, begann sie sich intensiver mit diesem Thema auseinander zu setzen. Sie kann sich nicht nur in die Nöte und Ängste schreigeplagter Eltern einfühlen, sondern auch durch ihre akademische Vorbildung, eine wissenschaftlich fundierte Basis liefern.

Bibliografische Informationen