Kriegswirren: Horror- Kurzgeschichten

Cover
epubli, 28.05.2015
Horror- Kurzgeschichten (217 Seiten + Leseprobe) Gegen Ende des zweiten Weltkrieges erleben amerikanische Soldaten in einem Bau der Nazis das absolute Grauen, ein junger Kunststudent besucht seine Familie auf einer englischen Halbinsel, doch ein blutgieriges Wesen geht dort um, eine Gameshow in der Zukunft hat nur eine Regel: Drücken Sie den roten Knopf und eine Babysitterin erlebt die Horrornacht ihres Lebens... Diese und weitere makabre Kurzgeschichten vom Newcomer des Horrors erwarten Sie in dieser doppelbödigen Anthologie.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Max Stascheit wurde am 09.04.1991 in Vechta geboren. Schon in jungen Jahren faszinierte ihn das Unheimliche und Makabre. Comics, Kurzfilme und Hörspiele sind nur einige Dinge die ihn begeistern und immer wieder erneut antreiben. Im Genre Horror ist er mittlerweile kein unbeschriebenes Blatt mehr, über zehn Veröffentlichungen sind bereits erschienen. Erste Erfahrungen mit Horrorliteratur machte er mit Büchern von Stephen King. Sein großes schriftstellerisches Vorbild ist nach eigenen Aussagen Robert Bloch. In die Zeitung hat es der passionierte Schriftsteller bereits mehrfach geschafft, im Jahr 2016 wurde er im Zuge der Unizeitung Vechta interviewt und einem breiteren Publikum bekannt. Sein letztes Werk "Schlaf schlecht und träum was Böses" wurde im 'Scheinwerfer Bremen' 2019 rezensiert.

Bibliografische Informationen