Der Zauber von Regen

Cover
Nadine, eine junge erfolgreiche Architektin und passionierte Reiterin, beschließt nach dem Seitensprung ihres Verlobten Tom, ihre Heimat Sylt zu verlassen. Die Erinnerungen schmerzen zu sehr. Doch dann erfährt sie, dass ihr Vater Bernd sein geliebtes Gestüt nicht halten kann, weil ihre Mutter die Scheidung eingereicht hat. Er muss verkaufen. Nadine will ihren Vater jetzt nicht einfach seinem Schicksal überlassen und entscheidet sich dazu, zu bleiben. Da taucht Bergen, ein arroganter Großindustrieller, auf dem Gut auf und möchte es um jeden Preis erwerben. Unter seiner Führung sollen die Pferde mit seinem Sohn Patrick, der ein erfolgreicher Springreiter ist, auf Turnieren von Sieg zu Sieg eilen. Nadine ahnt, dass der Industrielle die Tiere mit viel Drill trainieren und quälen wird. Sie muss das Geschäft aufhalten! Schließlich entwickeln Nadine und Patrick völlig unerwartet starke Gefühle füreinander. Eine wunderbare Liebe reift heran. Patrick sitzt bald zwischen allen Stühlen. Soll er zu seinem Vater halten oder seinem Herz folgen und mit Nadine zusammen verhindern, dass das Gut in die falschen Hände fällt? Ehe die beiden sichs versehen, werden sie von einem Strudel aus Intrigen und menschlichen Abgründen in das größte Abenteuer ihres Lebens gerissen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Kapitel
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 11
Kapitel 12
Kapitel 13
Kapitel 14
Kapitel 15
Kapitel 16
Kapitel 17
Kapitel 18

Kapitel 9
Kapitel 10

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Autorin Liliana Dahlberg wurde 1987 geboren. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie jedoch erst mit 21 Jahren. Im Jahr 2008 entstand ihr Romanerstling „Der Zauber von Regen“, doch ehe sie diesen Roman veröffentlichte, verging eine ganze Weile. Sie entschied sich erst sechs Jahre später, nachdem drei weitere Romane entstanden waren, diesen, sozusagen, aus seiner Schublade zu holen und Lesern zugänglich zu machen und ihn somit seiner eigentlichen Bestimmung zu übergeben. „Die Kunst des Schreibens besteht darin, Geschichten zu erzählen, die den Leser in einen Bann ziehen, für kurze Momente dem Alltag entreißen und auf eine Fantasiereise mitnehmen. Einer Reise, die der Leser bereitwillig antritt, um sich wie auf einer Wolke durch das Land der Fantasie tragen zu lassen.“

Bibliografische Informationen