AUTOMAGNICIDIO

Cover
epubli, 22.05.2015 - 1371 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Zehn Jahre nach dem "Abendländischen Frühling", der in die Geschichtsbücher als die "Friedliche Revolution" eingegangen ist: Der Umsturz westlicher Machtstrukturen hatte sich ohne einen einzigen abgefeuerten Schuss, noch tödlichen Fensterstürzen, Guillotinen oder dergleichen vollzogen. Ist man abermals der kannibalischen Tradition erlegen, die bekanntlich ihre eigenen Kinder fressen möchte und welche die "Neue Welt" wieder zu einer macht, in der man nie wieder hatte leben wollen? Im Rahmen des Besuches des Präsidenten der "Friedlichen Revolution" in Frankfurt, kommt es im Vorfeld zu einem mysteriösen Gewaltakt, welcher nicht im Zusammenhang mit dem hohen Besuch zu stehen scheint. Gleicherer Kommissar Belzo begibt sich auf die Suche nach den Hintergründen und findet dabei seinen Vater wieder... "Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit.", 1.Johannes 2,9
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Schreiben, um des Schreibens Willen: Nicht, um allen gerecht zu werden oder gar des Profites wegen. Doch sehr wohl um des Willens des eigenen Seelenfriedens. Schreiben für den wunderbaren Moment, letztendlich angekommen zu sein. Wie ein Bergsteiger auf dem Gipfel oder wie ein Marathonläufer im Ziel. Die treibende Kraft vom ersten Schritt bis zum letzten genießen, vom ersten Wort bis zum letzten. Das Ende zu finden und abzuschließen – darum geht es.

Bibliografische Informationen