Die Welt der Offenbarungen

Cover
epubli, 04.10.2014
Das Buch „Die Welt der Offenbarungen“ geht von der These aus, dass die Bibel, das Alte und das Neue Testament, in den verschiedenen Übersetzungen ihre ursprüngliche Auslegung verloren hat. Eine bessere Erkenntnis brachte früher der Blick in verschiedene Textebenen mit unterschiedlichen Wissensgebieten. Sie erschließen sich in der hebräischen Sprache. Die Autorin führt die heutige Religionsverdrossenheit nicht zuletzt auf dieses mangelhafte Verständnis der historischen Schriften zurück. In alter Zeit gab es einen Zugang zu den heiligen Inhalten und es lag auch ein weit umfangreicheres Wissen um den Menschen vor. Aus ihren tiefgreifenden Studien im Umfeld der alten Bibeltexte und nicht zuletzt auch aus ihrer eigenen biografischen Erfahrung heraus erhärtet die Autorin ihre These und zeigt anhand beispielhafter Bibelstellen, wie die hebräischen Auslegungsregeln mit vernünftiger Überlegung angewandt, und die modernen Glaubensprobleme überwunden werden können. Die geoffenbarte Bibel ist nicht nur eine schreckliche Prophezeiung, sondern sie zeigt ebenso die Ratschläge für das „goldene Zeitalter“.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 20
Abschnitt 21

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 22
Abschnitt 23
Abschnitt 24
Abschnitt 25
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2014)

Magda Heigl, geboren 1946, wuchs in Tirol auf und lebte später in Deutschland. Im Beruf lernte sie viele Lebensschicksale kennen. Private Lebenserfahrungen ließen sie den Fragen der Religion tiefer auf den Grund gehen.

Bibliografische Informationen