Karl Marx - Der Prophet der Krisen: Ein ZEIT GESCHICHTE-E-Book

Cover
epubli, 02.10.2014
Welchem Ziel soll die Wirtschaft folgen: Soll sie den Reichtum Einzelner vermehren oder dem Wohl der Gesellschaft dienen? Karl Marx stellte im 19. Jahrhundert diese einfache wie komplexe Frage – und angesichts der letzten Weltwirtschaftskrise ist seine Kritik am Kapitalismus und an vorherrschenden Denkweisen heutzutage wieder hoch aktuell. In diesem E-Book widmet sich ZEIT GESCHICHTE dem berühmten Ökonomen und Philosophen. Renommierte Historiker und ZEIT-Autoren diskutieren über die Gedanken Karl Marx‘, ihren historischen Kontext und ihre Bedeutung für unsere heutige Gesellschaft. Auch das kommunistische Erbe von Marx wird betrachtet und was davon heute noch übrig ist – von der DDR bis nach China. Zudem kommt Karl Marx selber zu Wort: In einem Interview von 1878 äußerte er sich zu den Zukunftsperspektiven des Sozialismus. Auszüge aus dem Poesiealbum seiner Tochter geben einen authentischen Eindruck von der privaten Seite des großen Denkers. Ein Extrakapitel mit zusätzlichen ZEIT-Artikeln zeigt schließlich, wie Marx‘ Theorien als Antwort auf die Kritik am Kapitalismus der letzten Jahre wieder verstärkt diskutiert werden.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 20
Abschnitt 21

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 22
Abschnitt 23
Abschnitt 24
Abschnitt 25

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2014)

DIE ZEIT ist mit über 500 000 verkauften Exemplaren die größte Qualitätszeitung Deutschlands. Die Wochenzeitung steht für gründlich recherchierte Hintergrundberichte und meinungsstarke Kommentare. Gegründet 1946 in Hamburg, erscheint DIE ZEIT jede Woche donnerstags – mit Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Bildung Gesellschaft, Reisen und Geschichte. Herausgeber ist Josef Joffe. Seit 2004 ist Giovanni di Lorenzo Chefredakteur.

Bibliografische Informationen