Die Toten am Kleistgrab

Cover
epubli, 29.07.2014
Beate Lehndorf ermittelt in ihrem ersten Fall: Am Kleistgrab in Berlin-Wannsee werden zwei Tote gefunden, fast wie vor zweihundert Jahren Kleist und Henriette Vogel. Sie wurden ermordet. Vom Motiv der Eifersucht verlagern sich zunehmend die Ermittlungen auf das rätselhafte Manuskript einer Kleist-Tragödie, das wieder aufgetaucht sein soll. Literaturwissenschaftler, Theaterdirektoren, Verleger und Sammler geraten in Verdacht. Beate Lehndorf lernt in Berlin einen Psychiater und Kleistforscher kennen. In Thun in der Schweiz lösen sie das Rätsel, ohne den Täter schon zu kennen. Der spielt inzwischen ein mörderisches Spiel bis zum Finale in der Schorfheide in Brandenburg. Ein weiterer Handlungsstrang zeigt das Schreiben und Lieben Heinrich von Kleists bei seinem Aufenthalt in Thun 1802 und 1803.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2014)

Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik, Politik und Philosophie in Wien und Berlin. Von 1978 bis 2013 Lehrer für Deutsch, Darstellendes Spiel und Ästhetische Bildung an Berliner Gymnasien. Leiter einer freien Theatergruppe. Etwa 30 Theaterstücke bearbeitet und geschrieben. Lebt in Berlin.

Bibliografische Informationen