Im Notfall bitte anrufen: Mein persönliches Konzept für den persönlichen Notfall, der niemals eintreten möge.

Cover
epubli, 23.07.2014
Was passiert tatsächlich, wenn Sie irgendwo - vielleicht im Ausland - plötzlich „zusammenklappen“ und für unbestimmte Zeit Ihre Entscheidungsfähigkeit einbüßen, weil Sie im künstlichen Tiefschlaf oder im Koma liegen? Wer kann was für Sie tun? Sind es nur die Ärzte und/oder nur die Versicherungen? Was kann und soll von außen her geschehen, um Vermögens- und Einflussverlust zu vermeiden? Welche vorsorglichen Maßnahmen sind zu setzen, welche vorsorglichen Verfügungen und Vollmachten sind erforderlich, damit Ihnen Ihre Vertrauenspersonen wirklich zügig und effizient helfen können? Alles klar rund um Patientenverfügung, Patientenvollmacht und Organentnahmeverfügung, was wirkt wie? Neben der Schilderung aktueller Fälle und der Darstellung einfach umsetzbarer persönlicher Vorsorgemaßnahmen wird mit dem System „emercard“ auch eine individuell gestaltbare internetbasierte Lösung zur elektronischen Umsetzung und weltweiten Nutzung vorgestellt. Dieses Buch hat einen echten „weißen Fleck“ in der Sicherheitsliteratur zum Thema. Trotz der überaus komplexen Materie verständlich geschrieben und leicht lesbar.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 19
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

__________________ Aufbewahrungsort ______________________ Thema _________________________________________ Datum Abläufe Adresse und Telefonnummer aktuelle allfällige Banken Banksafe Bankvollmacht beglaubigte Kopien bestimmten bestmöglich betreffende Krankenhaus betroffene Person Bonuskarten Braumeister daher Deckungszusage der/die des/der Betroffenen Dokumentensammlung EhepartnerIn eigenen einfach emercard emercard­Homepage emercard­Notfallkarte emercard­System Entscheidungen entsprechende erster Erstinformation Fall der Fälle Familie folgende Generalvollmacht ICE­Nummern individuell Informationen Informationsprozess informiert Inhalt insgesamt Internet Internetprovidern jedenfalls jemand Kinder klarerweise kleine Unternehmen Kreditkarten künstlichen Tiefschlaf Lebenserwartung Lebenspartnerschaften medizinischen Menschen möglichst muss Notfall bitte anrufen Notfall­eMails Notfallinformation Notfallkarte Notfallmedizin Notfallmeldung Notfallsystem Notfallsystems Organentnahme Organentnahmeverfügung Ort des Geschehens Österreich Patienten Patientenverfügung Patientenvollmacht Phone präventiv Prokura rasch Rechtsanwalt Reisepass Reiseversicherung Rettungsketten Sachwalter SachwalterIn Sachwalterschaft Schulnoten selbstbestimmt Situation Sofortige Rückmeldung soll sollte speziell Stolpersteine Stunden Ihre Bewertung tatsächlich Übung Umfeld Umsetzen und/oder Unfall unsere Urkunden Verfügungen und Vollmachten Verlust der Geschäftsfähigkeit Versicherungen Vertragsnummer Name Vertrauenspersonen Vollmachtgeber VollmachtgeberIn Vollmachtnehmer VollmachtnehmerIn Voraussetzungen Vorsorgevollmacht vorsorglich weitere weltweit Wertpapierdepots wesentliche wichtig zumindest zusätzlich

Über den Autor (2014)

geboren 1948 in Linz (Österreich) Studium Betriebswirtschaftslehre in Linz (Österreich). Insgesamt etwa 10 Jahre Bankerfahrung (Kommerzkreditgeschäft). 19 Jahre lang selbständiger Managementconsultant mit den Schwerpunkten Strategieentwicklung und Risikomanagement, seit 2011: Buchautor, Vortragender

Bibliografische Informationen