Zukunft mit Kindern: Fertilität und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Cover
Günter Stock, Hans Bertram, Alexia Prskawetz, Wolfgang Holzgreve, Martin Kohli, Ursula M. Staudinger
Campus Verlag, 2012 - 473 Seiten
Inhalt 1.EInleitung 13 Gunter Stock, Hans Bertram, Alexia Furnkranz-Prskawetz, Wolfgang Holzgreve, Martin Kohli, Ursula M. STaudinger 2.AUtoren und Mitwirkende 20 3.MYthen und Legenden 26 4.FErtilitat in historischer Perspektive 32 Josef Ehmer, Jens Ehrhardt, Martin Kohli 4.1Wozu nutzt ein Blick in die Geschichte? 32 4.2Grenzen der Fruchtbarkeit im vorindustriellen Europa 34 4.2.1Historische Variabilitat von biologischen Zasuren 34 4.2.2Soziale Einschrankungen der Reproduktion 35 4.2.3Bewusste Beeinflussung der "naturlichen Fruchtbarkeit" 36 4.2.4Methoden der Geburtenkontrolle 37 4.3Das demographische System des vormodernen Europa 38 4.3.1Der Mythos der kinderreichen Familie 38 4.3.2Der Kinderreichtum des 19. JAhrhunderts 39 4.4Wandlungen der Fertilitat im 19. Und 20. JAhrhundert 40 4.4.1Die Theorie des "demographischen ubergangs" 40 4.4.2Kritik an der Theorie des demographischen ubergangs 42 4.4.3Phasen des Wandels der Fertilitat im 20. JAhrhundert 43 4.4.4"Erster" und "zweiter" Geburtenruckgang 44 4.4.5Der "Eigensinn" von Fertilitatsentscheidungen 45 4.5Einstellungswandel im Hinblick auf Kinder 47 4.5.1Kinderrechte als Eltern- bzw. Mutterpflichten 48 4.5.2Staatliche Reformen im Interesse der Kinder 50 4.5.3Ausweitung der Anspruche und Rechte der Kinder 51 4.5.4Gesellschaftliche, elterliche, vaterliche oder mutterliche Pflicht? 52 4.6Fertilitat als Gegenstand von Bevolkerungsdiskursen und Bevolkerungspolitik 53 4.6.1Pronatalismus der fruhen Neuzeit: das Streben nach Bevolkerungswachstum 54 4.6.2Die "Malthusianische Wende" im Bevolkerungsdiskurs 54 4.6.3Neomalthusianismus 57 4.6.4Eugenik und Rassenhygiene 58 4.6.5Fertilitat im Bevolkerungsdiskurs und in der Bevolkerungspolitik des Nationalsozialismus 59 4.6.6Strukturmerkmale von Bevolkerungsdiskursen 62 4.7Literatur 67 5.THeorien der Fertilitat 72 Jens Ehrhardt, Johannes Huinink, Martin Kohli, Ursula M. STaudinger 5.1Einleitung 72 5.2Wichtige Erklarungsansatze der Fertilitat: ein uberblick 77 5.2.1Die evolutionare Anthropologie und die biologischen Grundlagen von Fertilitat 77 5.2.2Entscheidungstheoretische Ansatze und die Rolle sozialer Normen und Leitbilder 83 5.2.3Okonomische und soziologische Theorien der Fertilitat 88 5.2.4Rahmenbedingungen von Fertilitat und Elternschaft 94 5.2.5Die Lebenslaufperspektive als Rahmenkonzept zur Analyse von Fertilitat 99 5.3Ist eine Prognose der weiteren Entwicklung moglich? 105 5.4Literatur 108 6.DEmographische Analyse der Fertilitatsentwicklung 116 Alexia Furnkranz-Prskawetz, Ina Jaschinski, Michaela Kreyenfeld, Tomás Sobotka, Dimiter Philipov, Laura Bernardi, Joshua Goldstein, Krystof Zeman 6.1Einleitung 116 6.2Demographische Perspektiven der Fertilitatsanalyse 117 6.2.1Zur Messung der Fertilitat - Fertilitatsindikatoren auf dem Prufstand 117 6.2.2Die Fertilitatsentwicklung aus Perioden- und Kohortenperspektive 122 6.3Fertilitatstrends in Deutschland, Osterreich und der Schweiz 127 6.3.1FamiliengroSSe und Kinderlosigkeit 127 6.3.2Der Zusammenhang von Bildung und Fertilitat 131 6.3.3Partnerschaft und Fertilitat 135 6.3.4Migration und Fertilitat 136 6.3.5Regionale Fertilitatsunterschiede 139 6.4Der Kinderwunsch im Fokus von Wissenschaft und Offentlichkeit 143 6.4.1Konzepte und Messung von Fertilitatsidealen und Fertilitatsintentionen 145 6.4.2Empirische Ergebnisse im Dreilandervergleich148 6.4.3Fertility Gap - die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit 150 6.5"Aufgeschoben ist (nicht) aufgehoben!?" - Aufschieben und Nachholen von Geburten aus der Kohortenperspektive 156 6.5.1Aufschieben und Nachholen von Geburten im Landervergleich 157 6.6Fertilitat als Schlusselindikator fur Bevolkerungsprognosen 161 6.6.1Nationale Bevolkerungsvorhersagen in den Vergleichslandern 162 6.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

1 Einleitung
13
2 Autoren und Mitwirkende
20
3 Mythen und Legenden
26
4 Fertilität in historischer Perspektive
32
5 Theorien der Fertilität
72
6 Demographische Analyse der Fertilitätsentwicklung
116
7 Familienpolitik für Kinder und Eltern
198
8 Medizinische und biologische Aspekte der Fertilität
294
9 Kernaussagen
391
10 Empfehlungen
419
11 Glossar
450
12 Fachpublikationen aus der Akademiengruppe
465
Autorinnen und Autoren
469
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

allerdings Analyse Anstieg Anteil Aufschieben Auswirkungen Beispiel Betreuung Bevölkerung biologische Chlamydia trachomatis Daten dauerhaften ungewollten Demographic demographischen demographischen Übergangs deutschen Deutschland drei Ländern drei Vergleichsländern durchschnittliche Effekt Eizellen elterliche Wohlbefinden Elterngeld Elternschaft Elternzeit Embryonen empfehlen Entscheidung Entwicklung ersten Erwerbstätigkeit Euro Eurobarometer Europa European Familien Familienpolitik familienpolitischen Maßnahmen Fekundität Fertilität Fertilitätsentscheidungen Fertilitätsentwicklung Fertility Gap geborenen Frauen Geburten Geburtenraten Geburtenziffer Gesellschaft große häufig hohen Human Reproduction In-vitro-Fertilisation individuelle Infrastruktur insbesondere Institut Jahren Jahrhunderts Kinderbetreuung Kinderbetreuungsgeld Kinderwunsch Kinderzahl kindliche Kohorten Kohortenfertilität Kreyenfeld Kryokonservierung Lebensjahr Lebenslauf Leistungen lich Männer medizinischen Menschen Mikrozensus möglich müssen Mutter niedrige Normen Obinger OECD ökonomischen Ostdeutschland Österreich Paare Periodenfertilität Perspektive Policy Politik Population Präimplantationsdiagnostik Pränataldiagnostik Prof Prozent regionale Reproduktionsmedizin reproduktiven Research Risiken schen Schwangerschaft Schwangerschaftsdiabetes Schweiz Sobotka sollte sowie sozialen stark Statistik Studien Theorie Trends ungewollten Kinderlosigkeit unterschiedlichen ver­ Vergleich verschiedenen viele Wandel weitere wichtige Wirkung Wissenschaften Zukunft zusammengefasste Geburtenziffer zwei zweiten

Über den Autor (2012)

Günter Stock ist Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Hans Bertram ist Professor für Soziologie an der Humboldt-Universität Berlin. Alexia Fürnkranz-Prskawetz ist Professorin für Mathematische Ökonomie an der TU Wien und stellvertretende Direktorin am Institut für Demographie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wolfgang Holzgreve ist Professor für Gynäkologie, Ärztlicher Direktor und Vorsitzender des Vorstands am Universitätsklinikum Bonn. Martin Kohli ist Professor für Soziologie am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Ursula M. Staudinger ist Vizepräsidentin der Jacobs University Bremen sowie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Bibliografische Informationen