Baadingoo: Der Dieb von Venedig, Band 8

Cover
Kosmos, 2006 - 126 Seiten
Im 8. BaadingooBand (vgl.zul. BA 5/06) fahren Timo, Max und Lillie mit ihren Eltern für einen Tag nach Venedig. Auf dem Markusplatz werden ihnen trotz Warnung Autoschlüssel und Portemonnaies aus dem Rucksack geklaut. Mit der Weiterreise wird es also erstmal nichts. Von ihrem Quartier in einem Privathaus aus suchen die Kinder nach den Dieben. Sie setzen ihren Kinderrucksack mit Handy als Lockvogel ein und benutzen erfolgreich einen geliehenen Sender mit Peilantenne, aber die Diebe schnappen sie nicht, da die sich bei ihren Taten hinter Karnevalsmasken verbergen. In einer Glasbläserei auf der Insel Murano bekommen sie schließlich einen heißen Tipp, der sie auf gefährlichen Wegen auf die Spur der Ganoven und ihrer gesammelten Beute führt. Der Heimfahrt steht nun nichts mehr im Wege. Die Kinder kommen auf ihren Touren zu vielen Sehenswürdigkeiten und lernen Einheimische kennen. Venedigs Atmosphäre des langsamen Verfalls wird ihnen bewusst. So kann die spannende, im Bereich des Möglichen verbleibende Geschichte mit humorvollen Zeichnungen z.B. als Ferienlektüre empfohlen werden. In der ihnen völlig unbekannten Stadt Venedig machen sich die BaadingooMitglieder Timo, Max und Lillie in eigener Sache auf die Jagd nach Taschendieben, die sich karnevalsmäßig maskieren. Ab 9.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Bibliografische Informationen