Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[merged small][merged small][ocr errors][merged small]

alphabetische Erklärung

aller nůßlichen mechanischen Künste,
Manufakturen, fabriken und Handwerker,

wie auch

atler daben vorkommender

Arbeiten, Instrumente, Werkzeuge und Kunstwörter,

nach ihrer Beschaffenheit und ivahrem Gebrauch.

Dritter Theil, von M bis Sol.

Mit Königl. Preuß. allergnädigster Freyheit.

Berlin und Stettin
berg Friedrich Nicolai. 17 8 3.

[merged small][merged small][merged small][ocr errors]

Vorrede

ch liefere nunmehr den dritten Band meines technologischen Wörterbuchs.

Ich habe allen möglichen Fleiß daran geivendet. Je mehr diese Arbeit fortgeht,

desto mühsamer wird sie, besonders wegen des nöthigen Nachschlagens. Daber zeigt sich immer mehr der Reichthum der Materie, so, daß es bey aller meiner Bemühung, fo kurz als möglich zu seyn, dennoch sich die Bogenzahl immer vergrößert, doch zum wahren Vortheile der Leser, indem das Werk vollständiger wird, als ich mir selbft ehemals zu hoffen getrauet hátte.

Meine Absicht war, daß dieser Theil an. Bogen viel stärker werden sollte, als der zweyte. Aber theils die Mühsamkeit der Arbeit, theils das mir allergnädigst aufgetrage: ne Amt eines Fabrikeninspektors in Berlin, hat mich daran gehindert. Ich bin wegen der herannahenden Messe genöthiget gewesen; diesen Theil mit Schl. zu schließen, unerachtet er nicht so stark ift, als ich es gewünscht hätte. Indessen sollen weder die Herren Vorausbes jahler, noch die übrigen Käufer, in Ansehung des Preises etwas verlieren. Der Herr Ver: leger wird mit ihnen am Ende des Werks nach der Anzahl der gelieferten Alphabete zusammen: rechnen, und alles in so billigem Preise, als von ihm versprochen worden ist, kiefern. Ich an meiner Seite verspreche gewiß, daß der vierte Theil, welcher unfehlbar in der Dstermeffe. 1784 erscheinen wird, an Bogen sehr viel ftárker seyn soll, als der zwente und dritte. Dieß muß um soviel gewisser geschehen, da ich mir feste vorgenommen habe, daß der vierte Theil das Ende des ganzen Werke, jedoch ohne die Supplemente, enthalten soll. Ich werde also allen Fleiß anwenden, zu Ostern 1784 damit fertig zu werden, und mich fo kurz als möglich zu fassen, doch ohne, daß die Deutlichkeit und Genauigkeit darunter kiden fou.

2)

1783.

Es ist mir selbji daran gelegen, mit diesem Werf fertig zu ierbeit

, welches so äußerst mishsam ist, da es so unbeschreiblich viele Dinge enthalten muß, und da mir in so vielen Dingen noch gar nicht vorgearbeitet ist, sondern ich aus eigener Erkundigung und Erfahrung alles zusammenbringen muß Der Leser findet daher hier sehr viele Artifel und Nachrichten, welche nirgend sonst in Büchern zu finden sind, und welche zu erhalteu mich zum Theil unglaubliche Mühe gekostet hat. Ein Berspiel davon ist der Artikel Preßspåne. Ich et's hielt denselben, nachdem ich lange darum bemühet gewese: war, etwas zu spåt, um am gehörigen Orte cingeschaltet zu werden. Ich habe ihn daher am Ende dieses Bandes, weil die Erfindung in der That wichtig ist, noch anhángen lassen. Berlin den asten May

[merged small][ocr errors][merged small]

899 a. ert von Carlowits, Kammerherr und Kreis 290. ferr Sopmans, jun. Kammertefereribarius ja
hauptmann des Meißnifchen Kreises in

Screve,
Dresden.

297. Ein Kanigl. Churfürfti. Intelligenzcointoir its
291. Berr C. L. Carpov, Professor an der Kaiserlichen Hannover.
Ritterakademie in Reval.

299. Bere Stadtrichter Lerche in Görlig. 296. Bert Ober.Consistorialeath Gebhardi in Stralsund. 294. Herr Kriegesraty Baron von Preuß in Mars 295. Herr Oberst von Groben in Kremmen.

burg. 298. Hert leibarzt Sensler in Altona.

292. Herr Profeffor Walch in Schleuningen.

[ocr errors][ocr errors][merged small][merged small]

M

M.

ge, Scheffet, Viertel, Mergen, Quartice, hidrel

u. r. wo. bet zwölfte, wenn aber das Izmlefach gerechnet Waas, (Forstwesen) eine Spannfette, die nukbaren wird, der drerzehnte Buchstabe im Alphabeth. Bäume genau nach der Spanne anzuschlagen, auch ein

Erdienet entweder allein, oder in Gesellschaft mit Lachminken, womit die ladbaren Bäume ausgezeichnet andern Buchstaben zu verschiedenen Abkürzungen, z. B. werden, m. ist ein rornischer Zahlbudaftab, und bedeutet 1000, Maas, WAAR. M oder Wie eine Mark, and 136. L. eine Marf Cabisch, Maas, Maler) 1. Verbåltnis. mi bey Kaufleuten, das Manual oder Memorial, d. i. maas der Kaare, (Parufenmacher) das Maas, das tägliche Hand- und Gedechtnisbuch. mi bey den po: nach welchem derselbe dle Haare zu einer Parute fortiret. . thefern auf den Rezepten Intifche (misce) auch eine Hand Es Gat 20 Abtheilungen, die entweder auf einem Brette, vell (manipulus) m.m. in Briefen mit meiner Hand oder an einer Seite des Arbeitstisches angebracht, und (manu mea) u. P. w.

bis zu No. 9 gleich groß sind, allein von No. 10 an ift Maad, Boll

. (Schifffahrt) allerley Gesinde auf einem jede Abtheilung noch einmal so lang, als die vorhergehende. Sdiff.

Dieses Maas it nicht in allen Werkstätten von gleicher miaadschaft, das gesammte Schiffsvolt auf einem Långe, jeder macht es sich nach seinem Gutbefinden, duta Saife.

pflegen die Haare, die von Anfange des Maaßes bis ja Maart erbeißen. (Bergwerf) Wenn die Bergleute No. 12 reichen, ohngefábr 11 viertel Ellen, die aber bis an eine solche Veste in den Schachten und Gången gelan 20 reichen 1 Ele lang zu seyn. Nach den verschiedenen gen, die weder mit Schlågel noch Eisen, noch mit Bohs Arten der Parufen, die gemacht werden sollen, wird das ren und Schießen zu gewinnen ist, so, daß sie endlich das nach diesem Maasstabe sortirte Haar genommen. Derita von gehen, und ihre Arbeit liegen lassen müssen.

bey dem Sortiren liegt das fåmmtliche Haar in einer fete MIRAS, das; Fr. Messure, die Große eines ersten nen Hechel mit den Spißen vorne, und der Parukenmas Körpers in allerley Absicht, als nach der Långe , Breite, cher ziehet Haar vor Haar heraus, mißt und fortirt for.

Hobe oder Dicke. Ferner aud), wenn eine gewisse Mens Waare, (Bergwerk) ein Stück Feld, welches vom ge kleinerer Dinge, als Körner oder flüssige Sachen, in eis Ende der Fundgrube an gemessen wird, die Berg an lies ben Raum eingeschlossen werden, um ihre Menge zu bes gende heißen die obern und die den Berg ab gehende die ftimmen. Zu der ersten Art gehöret das Ausmessen der untere Maasen. Shre Långe ist nicht in allen Bergreuken Holzer, Steine, Felder 2c., welches mit einem besonders ten einerlem. Jn Freyberg ist eine Maase 60 lachter, dazu eingerichteten Werkzeug, welches man gleichfalls das im sächsischen Obergebirge aber 42 Eachter, und wird auf Maas nennet, nach ihrer Långe, Breite und Dicke aus: Gången nur der Långe nad), auf Flöken und Stockwer: gemessen und bestimmt werden. Zu der andern Art geho: fen aber 14 Lachter an beyden Orten ins Gevierte ge. ten die verschiedenen Hülsenfrüchte, deren Körner nach eis messen. nem gewissen Raum, den ein Behältniß von Holz oder Maafen, belegen, (Bergiuerf) Arbeiter auf der bergleichen einschließet, gemessen werden, und gemeiniglich Wassen (f. diese) anfahren lassen, und einen bergmåne von ihrem Gebrauch einen Beynamen erhalt, als Korn nischen Bau darauf anlegen. maas u. f. 1o. Ferner alle flüssige Dinge, die gleichfalls in Maasen einbringen, (Bergwerf) fo viel freyes Felb einem Gefäß von einer bestimmten Größe gemessen, uud vor fich haben, daß soviel, als an Maasen gemuthet wors ihre Berhältnisse bestimmt werden, auch von ihrem ver: den, vermessen werden kann, ohne das alteres bereits bes fchiedenen Gebrauch einen Begnamen erhalten. Ulf Biers lohntes Feld damit berühret werde. Bein Delmaas u.s. w.

MITAAS nebmen zu Frauenskleidern. (Frauenfchnele Maas, Maak. Ein Werfzeug, womit sowohl dichte der) Er niint dasselbe mit einem doppelten Papierstreifen und große Körper nach ihrer Långe, Breite und Dicke auf, auf dem Rüden vom Halse hinab bis zur Taille, und von gemessen werden, und wovon man unterschiedene Arten dabis unten zum eigentliden Beschluß des Kleides. Hlera hat, als Ståbe, Lineale, Leinen und dergleichen, die alle auf mißt er die Schulterbreite, und wendet sich alsdeniet inegesammt ihre Bernamen haben, als: Maasftab, zum Borderleibe. Hier mißt er von der Schulter hinab Jollfiod, winkelmaas, mießkette und Leine, Lachs bis zur Taille. Zulebt mißt er die lange des arms von ter a. l. no. (F. davon an seinem Drt) Zu den Früchten der Schulter bis zum Ellbogen, so wie auch den ganger und zu flüssigen Sachen bat man allerley Gefäße, als: Umfang des Arms, sowohl neben der Schulter , als aute Conner, Baften, Kåbel, Körbe, Kannen, Trós neben dem Elbogen. Bey allen diesen Stellen bemerkt er Technologisdhes Wörterbuch III. Theil.

21

die

« ZurückWeiter »