Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][graphic]
[ocr errors]
[ocr errors]

* Die Länge des Grabes der Eva wird sehr verschieden angegeben. William Perry Fogg in seinem anziehenden Buch „The land of the arabian nights“, sagt Seite 132: „Ihre Statur war die eines Palmbaumes, das Grab ist sechzig Ellen lang und zwölf Ellen breit.“ – Andere geben andere Maße. Herr v. Maltzan, welcher Djedda mehreremal besucht, löst uns das Rätsel. Als er 1870 zum letztenmal zur Stadt der Eva kam, sagt er in seinem Buche „Reise nach Südarabien“ Seite 78: „Alle Europäer in Djedda sagten mir übrigens, daß die Größenverhältnisse des Eva-Grabes sehr wandelbarer Natur seien. Auch mir war das so vorgekommen. Es scheint, daß man nach jeder Restauration je nach Willkür oder vielleicht nach dem Überfluß oder der Spärlichkeit des Baumaterials ein paar Schuh zugiebt oder wegnimmt, und da diese Mauer den Körperumriß der Altermutter beschreiben soll, so verändert Mutter Eva jetzt noch, so viel tausend Jahre nach ihrem Tode, von Zeit zu Zeit ihre Gestalt. Bald wächst sie, bald wird sie kleiner. Ihre gegenwärtige Länge beträgt nach der Messung, die ein englischer Maschinist anstellte, dreihundertundsechzig englische Fuß, ihre Breite kaum achtzehn Fuß. Man sieht, an Körpermaß hat Mutter Eva nicht gewonnen. Es ist noch immer dieselbe obeliskähnliche Gestalt –“ u. . w.

* Djedda ist der arabische Name für Großmutter, und die Stadt hat ihn also erhalten, weil Eva dort begraben liegt,

––-o-DS-o-–

[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][graphic][graphic]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« ZurückWeiter »