Der Schutz Von Sportgrossveranstaltungen Gegen Ambush Marketing: Gewerblicher Rechtsschutz Nach Deutschem Recht

Cover
Mohr Siebeck, 2008 - 247 Seiten
0 Rezensionen
English summary: Ambush marketing is a type of unauthorized conduct with which a company deliberately tries to be associated with a sporting event in order to profit from it without having made any contribution to it. The objective is to take advantage of the attention which the sporting event receives and of the reputation of the event as well. Focusing on the protection of industrial property and based on valid German law, Nikolaus Melwitz does a detailed study of whether or not these advertising methods should be banned. In this context, he begins by dealing with the protectability of the names of events as a trademark or a business name and in doing so explores the theory of the event trademark. After taking a good look at trademark law, the author then examines the protection given by the rules of fair trading from taking advantage of a reputation and applies this to the phenomenon of ambush marketing . German description: Insbesondere im Vorfeld und wahrend der Fussballweltmeisterschaft 2006 ist vielfach uber das sogenannte Ambush Marketing berichtet worden. Darunter versteht man jedes unautorisierte Verhalten, mit dem bewusst eine Assoziation zu einem Sportereignis angestrebt wird, um davon ohne Leistung eines eigenen Beitrages zu profitieren. Ziel ist es, die dem Sportereignis entgegengebrachte Aufmerksamkeit und dessen guten Ruf auszubeuten. Nikolaus Melwitz untersucht fur den Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes umfassend, ob anhand des geltenden deutschen Rechts ein Verbot dieser Werbemethoden ausgesprochen werden muss. In einer ausfuhrlichen Darstellung behandelt er zunachst die Grundlagen des Ambush Marketing und untersucht im Anschluss daran die markenrechtliche Eintragungsfahigkeit von veranstaltungsbezogenen Marken, nicht ohne die Idee der Eventmarke aufzugreifen. Auch den Schutz der Bezeichnung einer Sportgrossveranstaltung als besondere Geschaftsbezeichnung i.S.d. 5 Abs. 2 MarkenG oder als Werktitel nach 5 Abs. 3 MarkenG macht er zum Gegenstand seiner Untersuchung. Nach diesen ausfuhrlichen kennzeichenrechtlichen Betrachtungen wendet sich der Autor dem Lauterkeitsrecht des UWG zu. Den Kern der Ausfuhrungen bildet dabei die lauterkeitsrechtliche Problematik der Rufausbeutung. Weil die Generalklausel des 3 UWG in der Fachdiskussion mehrfach ohne grossere Bedenken als Grundlage eines Verbotes von Ambush Marketing herangezogen wurde, bezieht der Autor schliesslich auch noch die Anwendbarkeit und Konkretisierung dieser Generalklausel in seine Untersuchung mit ein.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einleitung
1
Grundlagen des Ambush Marketing
7
Schutz der Bezeichnung eines
25
Schutz als geschäftliche Bezeichnung
89
Irreführungsschutz und Schutz gegen
125
Zwischenergebnis
153
Lauterkeitsrechtlicher Schutz geg Rufausbeutung
155
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2008)

Nikolaus Melwitz, Geboren 1981; Studium der Rechtswissenschaften an der Universitat Bayreuth; 2007 Promotion; Rechtsreferendar am LG Heilbronn.

Bibliografische Informationen