Report balanced scorecard: Strategien umsetzen, Prozesse steuern, Kennzahlensysteme entwickeln

Cover
Martin G. Bernhard
Symposion Publishing GmbH, 2003 - 334 Seiten
3. überarbeitete Auflage >spannende Beispiele für Implementierung und Anwendungen Personalwirtschaft Der Report ist erfrischend übersichtlich strukturiert... Weiter heißt es dort ...Report Balanced Scorecard zeichnet sich durch die Ausgewogenheit zwischen kurzgehaltener theoretischer Darstellung, dem Handwerkszeug für die Einführung und verschiedenen Praxisbeispielen aus privatwirtschaflichen Unternehmen und Betrieben des öffentlichen Sektors aus. Es eignet sich für Führungskräfte in Firmen jeder Größenordnung, die ein organisationsspezifisches Kennzahlensystem schaffen, strategische Ziele in die Balanced Scorecard integrieren, Prozesse mit Hilfe von Kennzahlen steuern und zukunftsorientierte, immaterielle Werte aufzeigen wollen - insbesondere von Abteilungen wie Informationstechnologie, F. u. E. oder Personalentwicklung.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort DIETRICH STOBBE
9
Die logische Konsequenz von strategischen Managementphilosophien ANDREAS WALTER
45
Aus der Praxis
73
Die Alba Gruppe
89
Die SvenskaKugellagerfabriken Produktdivision Gleitlager
111
Die Polizei Bremen
131
BSC in speziellen Unternehmensbereichen
147
Die Wertschöpfung der IT transparent machen
165
Personalwesen
189
Das Handwerkszeug
205
Der Einführungsprozess
269
SoftwareLösungen realisieren
288
Ein Hilfswerkzeug für die richtige Lösung PETER SINN
311
Zusammenfassung und Ausblick MARTIN G BERNHARD STEFAN HOFFSCHRÖER
327
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

ALBA-Gruppe Ansatz Anteil Anwendung Balanced Score Balanced Scorecard Balanced Scorecard-Programm Balanced Scorecard-Projekt Bank Austria Beispiel Bereich BERNHARD Betriebsprozesse card Cash Flow Controlling definiert Dienstleistungen EFQM EFQM-Modell Einführung Einheiten einzelnen entwickelt Entwicklung Erarbeitung Erfolgsfaktoren Ergebniskennzahlen externen Feedback finanziellen folgende Führungskräfte gesamte Geschäftseinheiten Gleitlager Harvard Business Holger Münch Horváth Informationen innerhalb innovative Integration integriert Integrierten Managementsystem Interne Prozesse Investitionen Jahren jeweiligen KAPLAN Kennzahlen Kennzahlensystem Kommunikation kontinuierlich Konzept Kosten Kunden Kundenperspektive Kundenzufriedenheit langfristigen Leistungen Leistungstreiber Management Management-Prozesse Managementsystem Manager Marktanteil Maßnahmen Messgrößen Mission Mitarbeiter muss neue NORTON Nutzen operative Organisation Organisationseinheiten Personalentwicklung Personalwesen Phase Planung Polizei Bremen Produkte Projekt qualitative Ressourcen S-Bahn S-Bahn Hamburg SAP R/3 schen Scorecard-Kennzahlen Scorecard-Perspektiven Shareholder-Value Software soll sollte sowie spezifische Steuerung Strategieumsetzung strategischen Geschäftseinheiten strategischen Ziele Systeme Teams Top-Management Top-Scorecard unsere Unternehmen bzw Unternehmensführung Unternehmensplanung Unternehmensstrategie unternehmerischen Ursache-Wirkungsbeziehungen Verantwortung verbessern verschiedenen vier Perspektiven Vision und Strategie wichtig Wissensmanagement Ziele und Kennzahlen Zielerreichung Zielvereinbarung Zielwerte

Bibliografische Informationen