Schleiermacher: Reden gehalten in Frauenfeld bei der Säkularfeier seines Geburtstages, Band 5

Cover
Huber, 1869 - 51 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 9 - Weise, als es seit Jahrhunderten der Fall gewesen ist, vereinigen wird, und an den sich Jeder, Jeder, wie es die gemeinsame Sache erfordert, anschließen muß Mir steht schon die Krisis von ganz Deutschland, und Deutschland ist doch der Kern von Europa, eben so vor Augen, wie Jhnen jene kleinere. Jch athme Gewitterluft und wünsche, daß ein Sturm die Explosion schneller herbeiführe-, denn an Vorüberziehen ist, glaube ich, nicht mehr zu denken.
Seite 3 - Religion war der mütterliche Leib, in dessen heiligem Dunkel mein junges Leben genährt und auf die ihm noch verschlossene Welt vorbereitet wurde, in ihr atmete mein Geist, ehe er noch seine äußeren Gegenstände, Erfahrung und Wissenschaft gefunden hatte.
Seite 16 - Wirkung, sondern die Betrachtung des Frommen ist nur das unmittelbare Bewußtsein von dem allgemeinen Sein alles Endlichen im Unendlichen und durch das Unendliche, alles Zeitlichen im Ewigen und durch das Ewige.
Seite 13 - Laß dich nicht das Böse überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.
Seite 9 - Heeren nicht kämpfen können, fondern die Völker mit ihren Königen gemeinsam kämpfen werden, der Volk und Fürsten auf eine schönere Weise, als es seit Jahrhunderten der Fall gewesen ist, vereinigen wird, und an den sich Jeder, Jeder, wie es die gemeinsame Sache erfordert, anschließen muß...
Seite 12 - Und fürchtet Euch nicht vor denen, die den Leib töten und die Seele nicht mögen töten. Fürchtet Euch aber vielmehr vor dem, der Leib und Seele verderben mag in die Hölle.
Seite 17 - Mitten in der Endlichkeit eins werden mit dem Unendlichen und ewig sein in einem Augenblick, das ist die Unsterblichkeit der Religion.
Seite 12 - Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde. Wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, so bist du doch, Gott, allezeit meines Herzens Trost und mein Teil.
Seite 11 - Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, die nach dem * Vorsatz berufen sind.
Seite 39 - So ist mir klar geworden, daß jeder Mensch auf eigene Art die Menschheit darstellen soll, in eigener Mischung ihrer Elemente, damit auf jede Weise sie sich offenbare, und alles wirklich werde in der Fülle des Raumes und der Zeit, was irgend Verschiedenes aus ihrem Schöße hervorgehen kann.

Bibliografische Informationen