Germania, Band 6

Cover
"Bibliographische Übersicht der Erscheinungen auf dem Gebiete der germanischen Philologie, (1863-1888) von K. Bartsch u.a. (1863-1886); G. Ehrismann u.a. (1886-1888): v. 9-30, 35-37.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite 202 - daz ist vor kindes sinnen fri: ez wuohs ze worte und wart ein man. da merket alle wunder an: ein got der ie gewesende wart ein man nach menneschlicher art. Swaz er noch wunders ie begie daz hat er überwundert hie. des selben wunderseres hüs was einer reinen megde klüs wol
Seite 201 - diner kraft verzaget, des si dir iemer lop gesaget und ouch der reinen süezen maget, von der uns ist der sun betaget, der ir ze kinde wol behaget. 30 Magt unde muoter, schouwe der kristenheite not, du blüende gerte Arönes, üf gender
Seite 203 - hin abe unz üf des herzen grünt? uns ist daz allen vil wol kunt, daz niemer sele wirt gesunt, diu mit der Sünden swert ist wunt, sin habe von gründe heiles funt. 2 Nu ist uns riuwe tiure:
Seite 200 - sit disiu zwei dir sint ze balt und du der beider hast gewalt, so tuo daz dinem namen ze lobe und hilf uns daz wir mit dir obe geligen und daz din kraft uns gebe so starke
Seite 202 - da von du bist nü alle frist gehcehet und geheret. Nü bite in daz er uns gewer durch dich des unser dürfte ger. du sende uns tröst von himel her: des wirt din lop gemeret.
Seite 203 - riuwe und lihtez leben: da wider solte niemen streben. swä er die riuwe gerne weiz, da machet er die riuwe heiz: ein wildez herze er also zamt, daz ez sich aller sünden schämt. 4 Nu sende uns, vater unde
Seite 384 - ein Haus an der Straße, an dem folgender Vers steht: Ich komme, ich weiß nicht von wo, Ich bin, ich weiß nicht was, Ich fahre, ich weiß nicht wohin, Mich wundert daß ich so fröhlich bin.
Seite 200 - helle abgründe. Sin rät und bloedes fleisches gir die hänt geverret, herre, uns dir. sit disiu zwei dir sint ze balt und du der beider hast gewalt, so tuo daz dinem namen ze lobe und hilf uns daz wir mit dir obe geligen und daz din kraft uns gebe so starke
Seite 204 - Nü senfte uns, frowe, sinen zorn, barmherzic muoter üz erkorn, du frier rose sunder dorn, du sunnevarwiu kläre. Dich lobet der hohen engel schar: doch brähten sie din lop nie dar daz ez volendet
Seite 189 - von Luzerne strecktent sich vestigklich, an manheit gar ein kerne keiner sach nie hinder sich, he ieder bgert vornen dran, do das sach der von Hasenburg wie bald er geritten kan! 8. Und tet zum läger keren; gar bald er zum hertzog sprach: „ach gnediger fürst und herre,

Bibliografische Informationen